über Tiere

Echinodorus major oder Bart (Echinodorus major oder martii)

Pin
Send
Share
Send


Echinodorus Magribinets ist unter den am häufigsten verwendeten Pflanzen zur Gestaltung eines Aquariums besonders beliebt. Seine Anwesenheit ermöglicht es Ihnen, das Ökosystem im Aquarium zu vervollständigen. Diese Pflanze zeichnet sich durch attraktives Aussehen, Schlichtheit und hervorragende Anpassung aus. Die Pflanze kann sich schnell an andere Umgebungsbedingungen, Beleuchtung, Wasser gewöhnen. Aus diesem Grund ist Echinodorus Magribinets bei Aquarianern besonders beliebt.

Beschreibung der Gattung "Echinodorus (Echinodorus)"

Abteilung für Blüte oder Angiospermen (MAGNOLIOPHYTA) oder (ANGIOSPERMAE)
Familie: Chastukhovye (Alismataceae)

Wächst im südlichen Teil Südamerikas bis Südamerika sowie auf den Großen Antillen.
Eine Pflanze mit einem verkürzten Stiel und einer Rosette von Blättern, eine Reihe von Arten hat ein Rhizom.
In Nährboden gepflanzt.

Beleuchtung: 0,5 W / l.

Wasser: 22-25ºC, dH 5-15ºC, pH 6,5-7,5.

Je nach Art auf folgende Weise vermehrt:

  • Arten, die einen Blütenpfeil mit Blütenstand und Blüten bilden, werden mit einem weichen Pinsel bestäubt. Gereifte Samen verfärben sich von grün nach braun. Sie werden getrennt und einige Aquarianer werden 1 bis 2 Wochen lang getrocknet. Danach werden sie 1,5 bis 2 Stunden lang in einem Gefäß mit weichem Wasser von 25 ° C und seiner starken Zirkulation aufbewahrt, um die Keimung der Samen zu verbessern. Dann werden die Samen in ein Gefäß mit Sand mit niedrigem Wasserstand bei einer Temperatur von 25-28 ° C gepflanzt, da die Keimrate den Wasserstand allmählich erhöht.
  • Auf dem Blütenpfeil nach der Bildung von Wurzeln und 5-7 Blättern gebildete Nebenpflanzen werden abgetrennt und in den Boden gepflanzt. Sie können den Blütenpfeil mit einer Tochterpflanze auf den Boden kippen und mit einem Stein festdrücken, damit er Wurzeln schlägt.
  • Aus den akzessorischen Knospen am Rhizom gebildete Nebenpflanzen können nach Bildung von Wurzeln und 5-7 Blättern abgeschnitten und in den Boden gepflanzt werden.
  • V. Yudakov (Am 3/94) reproduziert die meisten Arten im Alter von 1-1,5 Jahren auf folgende Weise. Er schreibt: "Das verwendete Instrument - eine medizinische Lanzette oder ein kleines Messer mit einer dünnen Klinge - sollte gut geschärft sein. Der Mutterstrauch wird aus dem Aquarium entfernt und die Wurzeln werden begradigt, nachdem sie zuvor vom Boden befreit wurden. Der richtige Schnitt ist leichter von der Wurzelseite aus zu machen, indem der Strauch umgedreht wird "Damit sowohl die abgetrennten als auch die übrigen Teile des Rhizoms mehrere Blätter und Wurzeln haben. Danach werden die Blätter von der Pflanze alt und schwach in der Nähe des Schnitts gehalten und an der alten Stelle gepflanzt."
  • Beim Umpflanzen einer alten Pflanze mit einem langen Rhizom kann das Rhizom in Stücke geschnitten und auf den Boden gedrückt werden. Im Laufe der Zeit bilden sich aus schlafenden Knospen Tochterpflanzen.
  • Auf einem kriechenden Trieb gebildete Schichten können nach der Bildung des Wurzelsystems und mehrerer Blätter getrennt und in den Boden gepflanzt werden. Wenn sie nicht getrennt werden, bilden sie mit der Zeit einen Rasen.

Allgemeine Informationen

Echinodorus (lat. Echinodorus) - beliebte mehrjährige Aquarienpflanzen. Aufgrund ihrer erstaunlichen Anpassungsfähigkeit sind sie unprätentiös gegenüber Wasserparametern wie Härte, Säure-Base-Zusammensetzung und Belichtung. Ihre Größe ist unterschiedlich - von 1 cm bis 1 m, je nach Art und Haftbedingungen. Mit solch einfachen Pflanzen ist es einfach genug, eine erstaunliche, ansprechende Umgebung für Ihr Aquarium zu schaffen.

Die meisten Echinodorus wachsen in Sümpfen und an den Ufern von stehenden oder fließenden Gewässern. Es gibt nur wenige Arten dieser Wasserpflanzen, die in starken Strömungen leben. Teiche können sogar von vorübergehender Natur sein und eignen sich nur für Hochwasserpflanzen, aber die Echinodorus-Rhizome ermöglichen es ihnen, auch in kurzen Dürreperioden im Boden überlebensfähig zu bleiben. Zu diesem Zeitpunkt beginnen Pflanzen, das Sonnenlicht intensiv zu absorbieren und zu absorbieren, wobei sie Blütenstände bilden. Ein solcher Anpassungsmechanismus ist für subtropische und tropische Arten am charakteristischsten.

Ein Zusammenhang mit Temperaturschwankungen und Hochwasser wird beobachtet. Bei Trockenperioden steigt die Wassertemperatur und die Blüte beginnt. Bei vollem Wasser sinkt die Wassertemperatur und der Lebenszyklus der Pflanzen verlangsamt sich.

Das Beleuchtungsniveau für sie erfordert ein Minimum - es ist möglich, sowohl in sonnigen Gebieten als auch im Schatten zu leben.

Aussehen und Struktur

Bleche sind unterschiedlich:

  • herzförmig
  • oval
  • elliptisch
  • linear
  • lanzettlich.

Das Farbschema war schon immer hell- bis dunkelgrün, aber es wurden bereits viele Hybriden mit einer Vielzahl von Blattfarben gezüchtet. Eines der Hauptmerkmale für den Artenunterschied zwischen Echinodorus ist das Vorhandensein oder Fehlen eines transparenten Musters auf den Blättern.

Die Blütenstände von Echinodorus sind auch buchstäblich voller Vielfalt. Je nach Art wachsen sie auf dem Unterwasser- oder Oberflächenteil der Pflanze und es gibt:

  • einfach
  • hängend
  • verzweigt
  • aufrecht
  • kriechend.

Achten Sie darauf, einen Stiel zu haben und in verschiedenen Formen zu kommen.

Zucht

Alle Echinodorus hermaphrodites - in der Blüte ist die Anzahl der Staubblätter ungefähr proportional zur Anzahl der spiralförmigen Fruchtblätter. In der Regel gibt es viele Samen. An ihren Spitzen können Sie das Restfragment des Stößels sehen.

Mittlere und große Vertreter können große, mächtige Rhizome haben, dank denen sie sich vegetativ vermehren können. Dann treten an den Wurzeln knollenförmige Verdickungen auf.

Arten von Echinodorus

Echinodorus "amazonisch" (lat. Echinodorus amazonicus), im Volksmund "Amazonas" genannt - eine der häufigsten Aquarienpflanzen aufgrund ihrer Schlichtheit. Aus dem Namen wird deutlich, dass seine Heimat das Amazonasbecken ist.

Auch bekannt unter den Namen Echinodorus brevipedicellutus und Amazon Sword, weshalb es oft mit Echinodorus bleheri verwechselt wird - wegen der Konsonanz dieser Namen und der Ähnlichkeit des Aussehens.

Bei einer Höhe von 30-50 cm sind die Blattplatten schmallanzettlich, spitz, ihre Länge beträgt bis zu 40 cm, und ihre Breite beträgt 1,5-3 cm, sie befinden sich an einer Steckdose. Sie wächst das ganze Jahr über mäßig. In einem Aquarium ist nur vegetative Vermehrung vorhanden. Bildet Blütenstiele und bildet Tochterpflanzen auf ihnen. In Zukunft können sie geteilt und verpflanzt werden.

Im Gegensatz zu anderen Arten ist der Amazonas in Bezug auf die Säure-Base-Zusammensetzung der aquatischen Umwelt nicht wählerisch. Für ein günstiges Pflanzenleben wird empfohlen, nur 1/5 des gesamten Aquarienvolumens einmal pro Woche zu ersetzen.

Echinodorus "sanft" (lat. Echinodorus Tenellus), es ist auch "grasig", es wird auch "Zwergamazone" genannt - der kleinste Vertreter von Echinodorus. In Sümpfen verteilt. Es wird von kriechenden Trieben ohne Rhizome gebildet, die 5 bis 6 cm über dem Wasser messen, plus etwa dieselben unter Wasser, schmallanzettlichen Blattspreiten und dem Blattstiel des Überwassertyps.

Mit der richtigen Beleuchtung reproduziert es mit Hilfe mehrerer Schnurrbärte. Von jeder gebildeten 2-3 Tochterpflanzen, die bald transplantiert werden können. Dafür eignet sich am besten feinkörniger Boden, der reich an Schlick oder Sand ist. In einem dichteren Rhizom können sie sich nicht normal entwickeln, wodurch Triebe und Blätter ungleichmäßig sprießen. Am günstigsten entwickelt sich sanfter Echinodorus in leicht saurem Wasser mittlerer oder geringer Härte mit einer Temperatur von 18-20 ° C.

Wenn Sie ein hohes Aquarium (über 0,5 m) haben, wird empfohlen, darauf zu achten, dass diese empfindlichen Pflanzen ausreichend mit Licht versorgt werden. Bei ausreichender Konzentration ist der Echinodorus niedrig und dicht. Wenn das Licht nicht ausreicht, dehnt es sich aus und die Blätter färben sich gelbgrün.

Es ist möglich künstliche Leuchtstofflampen LB-20 zu beleuchten. Abhängig von der spezifischen Leistung beträgt die Dauer ihres Einflusses auf das Aquarium 10 bis 14 Stunden. Vergessen Sie auch nicht, dass anderes Grün vorhanden ist, das teilweise oder sogar vollständig Schatten auf kleine Pflanzen wirft.

Aquarien enthalten 2 Echinodorus-Arten, die sich in der Länge der Blätter und Triebe sowie in der Farbe unterscheiden:

  • die erste Form ist niedrig, mit hellgrünen Blattplatten,
  • Der zweite ist groß, hat eine grüne, dunkelgrüne Farbe mit einer bräunlichen Färbung und Blättern bis zu 5 cm.

Dieser Echinodorus kann auch in Terrarien, Paludarien und feuchten Gewächshäusern angebaut werden, da diese Pflanze gegen mechanische Beschädigungen resistent ist. Im Gewächshaus kann er mit Samen blühen und Blütenstände bilden. Die Bestäubung erfolgt in solchen Fällen künstlich mit einer weichen kleinen Bürste. Die Samen reifen nach 2 Monaten und wachsen im überfluteten Sand weiter.

Echinodorus "vesuvius" (Echinodorus Vesuvius) - Höhe 10-20 cm, Breite 10-15 cm, voluminöse Pflanze mit spiralförmigen Blättern, die an Rauchschwaden erinnern. Es ist das Ergebnis der Selektion, im Moment ist es unter Aquarianern nicht sehr verbreitet, aber es ist unprätentiös und Sie können es in jedes Aquarium pflanzen:

  • Bei kleinem Umfang wird das Pflanzen empfohlen, um einen schönen Hintergrund zu bilden.
  • Bei größeren wäre es am besten, sie in die Mitte zu pflanzen.

Für diesen Echinodorus ist eine Beleuchtung von 0,4 bis 0,5 W erforderlich, leicht saures Wasser mittlerer Härte und ein wöchentlicher Wechsel von 25%.

Wenn die notwendigen Bedingungen nicht erfüllt sind oder es während des Pflanzens zu einem Überangebot an Samen kommt, ist das Begradigen der Blätter möglich. In einer günstigen Umgebung kann der Vesuv blühen und weiße Blütenstände bilden.

Diese Echinodorus-Art brütet für kurze Zeit mit Fragmenten ihres Rhizoms. Beim Einpflanzen wird das Rhizom an den Seiten einige Zentimeter abgeschnitten und der Boden darunter gedüngt. Dies trägt zu seiner intensiven Keimung bei.

Echinodorus "Roter Leopard" (Echinodorus Roter Leopard) - Zuchthybride mit kleiner Selektion

breite Blätter von dunkelroter Farbe, bis zu 25 hoch, blühen mit einer Rosette, haben kurze Blattstiele. Reife Vertreter dieser Gattung erscheinen auf der Oberfläche der Blattspreite punktiert mit dunkelroter Farbe, weshalb der Name der Pflanze.

Die Beleuchtung erfordert ein mittleres oder hohes Niveau. Es kann im Schatten wachsen, aber dann verlieren die Blätter ihre Farbsättigung. Eine Bodensättigung mit mineralischen Zusätzen wird empfohlen.

Echinodorus "Roter Leopard".

Echinodorus "Rote Mamba" (Echinodorus Roter Mamba) - er ist auch der "Star des Dschungels". Ein weiterer Hybrid, momentan noch recht neu und relativ teuer. Es hat lange Blattstiele und längliche Blätter von roter Farbe mit mehreren hellen Adern, die sich entlang der gesamten Platte erstrecken. Die Farbpalette reicht je nach Alter der Pflanze von sattem Rot über Braun bis hin zu grünlich-olivgrünen Farben.

Intensive Beleuchtung und Tageslichtstunden von 10-12 Stunden sind erforderlich. Es wird im Boden 5-10 cm angebaut, vorzugsweise zusätzlicher Dünger. Die Wasserparameter sind unprätentiös, eine schwach saure mittlere mittlere Härte und ein wöchentlicher Wechsel von 20% des Volumens werden empfohlen.

Echinodorus "Rote Mamba".

Echinodorus "Roter Oktober" (Echinodorus Roter Oktober) - ein sehr großer Vertreter von Echinodorus, Höhe und Breite bis 45 cm, eine in Deutschland gezüchtete Hybride aus Harbich Rot und Echinodorus Indian Red.

Es ist gut kultiviert und wird mit Hilfe von basalen Prozessen und Stielen aktiv vermehrt. Es erfordert eine gute Beleuchtung, es ist nicht sehr empfindlich gegenüber den Parametern Härte und Säuregehalt des Wassers, aber es lohnt sich, die Temperatur zu überwachen - 25-30 ° C.

Echinodorus "Roter Oktober".

Echinodorus "rote Flamme" (Echinodorus Red Flame) ist eine andere in Deutschland hergestellte Hybride mit üppigem Laub und reichlich rotbraunen Flecken. Es ist nur wunderlich für den Boden (es sollte verschlammt und mit organischer Substanz angereichert sein) und für die Beleuchtung, die hell sein sollte, mit einem Tageslicht von mindestens 10 Stunden.

Der Rest ist einfach inhaltlich, wie die meisten seiner Art. Bei Tageslicht und regelmäßigem wöchentlichem Austausch können 20% des Aquarienwassers eine Höhe von bis zu 30 cm und eine Breite von bis zu 20 cm erreichen.

Um die volle Entwicklung der Pflanze zu unterstützen, ist eine zusätzliche Zufuhr von Kohlendioxid durch den Schlauch und die Düngung mit eisenhaltigen Düngemitteln zulässig.

Die "rote Flamme" ist sehr kupferempfindlich, daher wird nicht empfohlen, kupferhaltige Arzneimittel im Aquarium zu verwenden, um die Pflanze nicht zu schädigen.

Mit Hilfe von Rhizomen und Blütenpfeilen kann es sich vermehren. Wenn die Tochterpflanzen vom Rhizom getrennt werden, verlangsamt sich ihr späteres Wachstum. Zum Umpflanzen und Züchten der „roten Flamme“ lohnt es sich daher, Tochterpflanzen aus den Stielen zu holen.

Echinodorus "Rote Flamme".

Echinodorus "rote Schönheit" - erhalten durch Überqueren von Ech. Osiris und Ech. Uruguayensis ist in den GUS-Ländern am bekanntesten als Echinodorus "Bart" (Ech. Barthii). Die Blätter werden 18 bis 20 cm lang und haben in der Regel einen Durchmesser von höchstens 40 cm. Sie sind unter Aquarianern aufgrund der Rotsättigung und der angenehmen Form der sehnigen Blätter weit verbreitet. Mit zunehmendem Alter werden sie golden, werden dann grün und verblassen schließlich zu den dunkelsten Schattierungen, aber die rote Farbe auf den meisten Blättern hält lange an. Aufgrund seiner Kompaktheit eignet es sich gut als Vordergrundpflanze für kleine Aquarien.

Die Blätter der "roten Schönheit" sind weicher als andere Echinodorus und wachsen langsamer - nicht mehr als 2-3 Blätter pro Woche erscheinen und ihre Lebenserwartung ist kürzer. Und an der Pflanze selbst wachsen in der Regel nicht mehr als 50 Blattspreite, von denen 20-30 rot sind.

Empfindlich gegenüber starken Änderungen der Wasserparameter bis hin zur Möglichkeit von Chlorose in der Pflanze. Gute Beleuchtung und Torfzusätze werden empfohlen. Es vermehrt sich langsam: nur vegetativ mit Hilfe von Wurzelprozessen.

Echinodorus "Rote Schönheit".

Echinodorus "weiße Flamme" (Echinodorus Bright Flame) - auch bekannt als "helle Flamme". Ein exotischer Hybride benötigt keine besonderen Bedingungen für ein volles Wachstum, eine merkliche Keimung der Pflanze kann sich jedoch bis zu einem Jahr hinziehen. 20-50 cm hoch, bis zu 40 cm breit, mit Auslassbreiten bis zu 30 cm Durchmesser. Es hat mehrere längliche Blätter mit einer ungewöhnlichen Cremefarbe, aufgrund derer einige zuerst über den Eisenmangel der Pflanze nachdenken, aber dieses Aussehen ist natürlich.

Echinodorus "Weiße Flamme".

Echinodorus "Roter Pirat" (Echinodorus Roter Pirat) - bis zu 45 cm hoch, mit langen Blattstielen und breiten lanzettlichen Blättern. Junge Vertreter dieser Art haben rotbraune Blätter mit hellen Flecken, die mit zunehmendem Alter vollständig grün werden.

Echinodorus "rote Morgendämmerung" (Echinodorus Roter Zora) - ein wenig bekannter Vertreter mit langen Blättern, rot auf der Oberseite und hellgrünen Flecken auf der Unterseite.

Echinodorus "Rubin" (Echinodorus Rubin) oder "roter Rubin" ist eine große Hybride, die durch Kreuzung von Arten wie Echinodorus Barthii und Echinodorus Horemanii gewonnen wird. Sie ist bis zu 60 cm hoch und hat eine Austrittsbreite von bis zu 30 cm. Sie hat ellipsoide Blätter mit Adern und kurzen Blattstielen.

Die Anbaubedingungen sind etwas wählerischer als bei den meisten Echinodorus: Für einen „Rubin“ ist eine helle Beleuchtung und eine mit Schlick in Form von feinem Kies angereicherte Erde von 8-10 cm wünschenswert. Mineralien, Eisenpräparate und CO2-Aufladung werden empfohlen.

Wie die "rote Flamme" ist es empfindlich gegenüber kupferhaltigen Arzneimitteln, daher wird empfohlen, deren Verwendung im selben Aquarium mit einem "Rubin" zu vermeiden.

Vermehrt durch Wurzeltriebe und blühende Pfeile.Es ist ratsam, sie in Aquarien mit großer und mittlerer Kapazität im Hintergrund zu pflanzen, um die kleineren Vertreter der Flora im Aquarium nicht zu verdecken.

"Rubin" hat auch eine schmalblättrige Unterart von kleineren Größen: der Echinodorus "Rubin schmalblättrige" (Echinodorus Rubin schmale Blätter), der einen viel gesättigten roten Farbton der Blätter hat, bis zu einer feurig-orange Farbe unter angemessener Beleuchtung. Die Haftbedingungen sind die gleichen wie bei den Hauptarten. Es ist besser, es im zentralen Teil des Aquariums zu pflanzen.

Echinodorus "ocelot" (Echinodorus Ozelot) - entstand durch die Kreuzung von Ech. Barthii und Ech. schlueteri Leopard, 30-50 cm hoch, 20-40 cm breit, unterscheidet sich durch das relativ schnelle Wachstum seiner ellipsoiden Blätter mit einem kurzen Blattstiel. „Ocelot“ weist so charakteristische rotbraune Flecken auf, die jedoch im Gegensatz zu anderen Echinodorus-Flecken nicht durch Lichtmangel verschwinden.

Derzeit gibt es nur 3 Arten von "Ozelots": Rot, Grün und Gold, die sich nur in der Farbe der Blätter voneinander unterscheiden.

Es ist besser, die Pflanze in volumetrischen Aquarien ab 100 l und 50 cm Höhe aufzustellen. Zur vollen Entfaltung wird eine zusätzliche CO2-Aufladung und eine gute Beleuchtung empfohlen. Wenn Sie in einem Behälter unter dem Rhizom als mineralisches Top-Dressing pflanzen, können Sie eine Mischung aus Ton, Holzkohle und gehacktem Torf verwenden.

Echinodorus - eine erstaunliche Pflanze

Bis heute gibt es mehr als 50 Arten dieser Pflanze. Dank der aktiven Arbeit des modernen Gartenbaus wurden Echinodorus-Sorten geboren, die internationale Zertifikate für Hybridarten erhielten. Ein Foto mit den Namen von Aquarienpflanzen zeigt bereits die Attraktivität dieser Hybride.

Der Geburtsort dieser erstaunlichen Pflanze ist Afrika und Südamerika. Diese Arten haben natürlich einige äußerliche Unterschiede, sind aber fast unsichtbar. Sie zeichnen sich hauptsächlich durch das Vorhandensein von ätherischen Ölen im Gewebe aus. Sie sind in südamerikanischer Form vorhanden.

In der Natur kann diese Pflanze durch verschiedene Größen charakterisiert werden. Sie können Arten von wenigen Zentimetern bis 1,5 m Höhe finden.

Diese Pflanze hat eine spezielle Struktur. Bei einigen Arten fehlen Rhizome. Andere können entweder ein kegelförmiges oder ein horizontales Rhizom haben.

Diese Rhizome unterscheiden sich durch die Wachstumsmethode. Die horizontale Lage des Rhizoms ist charakteristisch für kriechende Arten. Der Wurzeldurchmesser kann je nach Pflanzengröße 5 bis 25 mm betragen.

Echinodorus groß oder Bart: Haltung und Zucht

Foto: Echinodorus major oder martii

Heimat - Südamerika, die östlichen Bundesstaaten Brasiliens. Eine der prächtigsten Wasserpflanzen. Lange, wellige hellgrüne Blätter bilden einen lockeren Abfluss. Gute Exemplare erreichen eine Höhe von 70-80 cm, daher muss die Pflanze in einem Behälter mit einer Höhe von mindestens 45-50 cm aufbewahrt werden. Sie muss näher an der Mitte und der Rückwand des Aquariums platziert werden, wobei zu beachten ist, dass die Pflanze eine ziemlich große Fläche einnimmt. Diese Echinodorus-Art wächst das ganze Jahr über im Aquarium und bildet niemals luftige Blätter. Zu den Haftbedingungen fordert er. Aquaristen sind sehr beliebt.

Die Wassertemperatur für Echinodorus sollte im Bereich von 22-28 ° C liegen. Die Pflanze ist eher für ein tropisches Aquarium geeignet, da bei einer Temperatur unter 22 ° C die Wachstumsrate merklich reduziert wird. Die Wasserhärte beträgt vorzugsweise 6-12 °, aber die Pflanze kann in härterem Wasser existieren. Sehr weiches Wasser für diesen Echinodorus ist fast inakzeptabel. Die aktive Reaktion sollte neutral oder leicht alkalisch sein - pH im Bereich von 7-8,5. In einer sauren Umgebung baut sich die Pflanze schnell ab. Das Wasser sollte sehr sauber sein und regelmäßig auf 1 / 6-1 / 5 des Aquarienvolumens aufgefüllt werden.

Echinodorus der Große braucht helles Licht. Um einen schönen Busch zu formen, ist es besser, nur das obere Licht zu verwenden. Bei zusätzlicher seitlicher Beleuchtung ist der Busch weitläufig und seltener. Darüber hinaus beginnen sich seitliche Tochterpflanzen zu bilden, die das Wachstum des Mutterstrauchs hemmen. Natürliches Licht für Echinodorus ist sehr hilfreich. Sonnenlicht, das 2-3 Stunden am Tag auf das Aquarium fällt, macht die Farbe der Blätter saftiger. Für die künstliche Beleuchtung sind Leuchtstofflampen vom Typ LB mit einer Leistung von etwa 0,5 W pro 1 Liter Aquarienvolumen am besten geeignet. Eine zusätzliche Beleuchtung mit Glühlampen beeinflusst das Wachstum nicht wesentlich, verbessert jedoch geringfügig die Blattfarbe. Die Tageslichtstunden betragen 12-14 Stunden.

Der Boden für große Echinodorus sollte nahrhaft sein, mit einer ausreichenden Menge an Schlick. In einen neuen Boden unter den Wurzeln der Pflanze muss ein Stück Ton oder eine Mischung aus Ton und Torf eingebracht werden. Es ist sinnvoll, eine bestimmte Menge Holzkohle zuzusetzen. Das Wurzelsystem der Pflanze ist sehr leistungsfähig, daher ist eine dicke Bodenschicht von mindestens 8-10 cm erforderlich Sand und sehr feine Kieselsteine ​​sollten nicht als Substrat verwendet werden.

Mineralische Nahrung für diesen Echinodorus ist besonders in der Blütezeit sehr nützlich. Sie können komplexe Düngemittel mit einer ganzen Reihe von Substanzen verwenden, die für die Pflanze notwendig sind. Zusätzlich zu den im Dünger enthaltenen Spurenelementen müssen regelmäßig (etwa zweimal im Monat) Eisensalze von Wasser zugesetzt werden - etwa 0,1 mg pro 1 Liter.

Großer Echinodor vermehrt sich hauptsächlich vegetativ, unter künstlichen Bedingungen wird die Samenvermehrung nicht oft erreicht. Die Pflanze gibt mehrmals im Jahr Blütenpfeile, bildet aber fast keine vollwertigen Samen. Künstliche Bestäubung mit einer weichen Bürste erhöht die Erfolgschancen leicht. Die Früchte werden nach vollständiger Reifung entfernt. Einige Experten raten dazu, die Samen zusätzlich für 1-2 Monate zu trocknen. Danach werden sie in eine mit Wasser bedeckte Schüssel mit Sand gesät und auf einer Temperatur von 28 ° C gehalten.

Für den Fall, dass die Früchte am Stiel nicht gebunden sind, sollte er ertrinken. Dann erscheinen sicherlich Tochterpflanzen auf dem Blütenpfeil, die nach der Bildung von 4-5 Blättern und dem Wurzelsystem entfernt werden können. Junge Pflanzen sollten in getrennten Tellern gepflanzt werden, und Wasser sollte nur die Blätter bedecken und sie direkt unter dem Illuminator platzieren. Es ist sogar besser, den gesamten Pfeil in der Nähe der Lichtquelle auf den Boden zu drücken, ohne die Tochterpflanzen zu trennen, bis eine gut geformte Blattrosette mit einer Höhe von 15 bis 18 cm entsteht.

Der Aquarianer, der die Blüte von Echinodorus large erreicht hat, muss berücksichtigen, dass sich nach der Bildung des Blütenpfeils und insbesondere nach dem Auftreten von Tochterpflanzen auf ihm der Zustand des Mutterstrauchs verschlechtert. Neue Blätter bilden sich sehr langsam und sind viel kleiner. Selbst eine vollständige zusätzliche Deckbeizung in dieser Zeit verhindert keine Verschlechterung des Aussehens der Pflanze. Lassen Sie daher auch bei den stärksten und größten Pflanzen nicht die Bildung mehrerer Blütenpfeile zu.

In regelmäßigen Abständen bilden sich auf dem Rhizom des Echinodorus large Tochterpflanzen. Dies passiert häufiger bei einer ziemlich hellen Seitenbeleuchtung. Solche Triebe entwickeln sich viel besser als Pflanzen auf Blütenpfeilen. Sie können sie nach der Bildung eines unabhängigen Wurzelsystems und dem Auftreten großer Blätter trennen. Sie passen sich sehr gut an einen neuen Ort an und beginnen schnell zu wachsen. Die Bildung neuer Pflanzen am Rhizom hemmt die Entwicklung des Mutterstrauchs nicht.

Echinodorus Magribinets

Diese Art kann mit Sicherheit als die raffinierteste und harmonischste aller Vertreter bezeichnet werden. Fahren wir also mit der Beschreibung des Echinodorus Magribinets fort - dies ist eine Hybride, die unter künstlichen Bedingungen gezüchtet wurde. Im Jahr 2001 konnte Züchter Igor Filippov diese erstaunliche Pflanze züchten. Er hat jedoch nicht aufgezeichnet, welche Pflanzen er bestäubt hat. Daher ist es immer noch ein Rätsel, welche Art von Echinodorus die Eltern dieser Pflanze waren. Überraschenderweise konnten europäische Züchter aufgrund ihrer Aktivitäten kein so attraktives Pflanzenbild erhalten. Darüber hinaus ist es anspruchslos. Echinodorus wächst gut in verschiedenen Aquarien.

Die durchschnittliche Größe der Echinodorus Magribinets beträgt bis zu 35 cm in der Höhe und bis zu 30 cm im Durchmesser. Junge Blätter haben eine dunkelrosa Tönung. Mit zunehmendem Alter verfärben sie sich gesättigter und brauner.

Die Blattplatte ist mit deutlich sichtbaren Adern bedeckt. Die Oberfläche ist glänzend matt, schwer anzufassen. Die Ränder der Blätter sind gewellt und die Spitzen sind leicht gewickelt. Die Flugblätter werden 20 cm lang. Alle Blattstiele an einem Busch von grüner Farbe, bis zu 10 cm lang. Die Pflanze wächst lang genug.

Im Wachstum von 1,5-2 Jahren wird der Busch reif. Er gibt oft streichholzdicke Blütenstiele. Bis zu 8 Kinder erscheinen darauf. Wenn die Pflanze genügend Nährstoffe enthält, können Sie alle Kinder retten.

Anzeichen von unsachgemäßem Anbau

Laut Züchtern ist diese Pflanze nicht anspruchsvoll und anspruchslos. Der Inhalt von Echinodorus Magribinets toleriert jedoch keine groben Fehler, die durch unsachgemäße Pflege entstehen können. Die Hauptbedingung für ein normales Wachstum ist ein regelmäßiges Spülen des Bodens und ein Wasseraustausch. Fotos mit den Namen von Aquarienpflanzen ziehen gleichzeitig Schönheit und Einfachheit an.

Andernfalls beginnt das Aquarium-Ökosystem schnell zu altern. Dies sind ungeeignete Wachstumsbedingungen. Die ersten Anzeichen für eine abnormale Entwicklung der Pflanze sind:

  • verkümmern
  • Auswurf von nadelförmigen Blättern
  • Sträucher Vegetation des Busches.

Diese Anzeichen deuten auf unbefriedigende Wachstumsbedingungen hin. Es ist dringend notwendig, die Ursache des Geschehens zu beseitigen, da die Pflanze sonst absterben kann.

Ursachen für das "Unwohlsein" der Pflanze

Die Ursache für den unbefriedigenden Zustand der Pflanze kann die Verrottung der Wurzeln sein. Um den Echinodorus wiederzubeleben, sollten Sie seine Wurzel sorgfältig ausgraben und sorgfältig untersuchen. Gesunde Wurzeln sollten weiß sein.

Die Wurzeln, die anfingen zu faulen, bekommen einen dunklen Farbton und werden durchscheinend. Experten empfehlen, sie vollständig zu entfernen und alle betroffenen Stellen vorsichtig mit einem scharfen Messer abzuschneiden. Die Stellen der Schnitte müssen an den Rändern behandelt und mit Birkenholzkohle gut zerkleinert werden.

Achten Sie beim Wurzelschneiden auf das Werkzeug. Es sollte dünn und gut geschärft sein.

Die Pflanze wird dann in eine gut gewaschene Erde gepflanzt. In diesem Fall müssen die überlebenden Wurzelstücke nicht vollständig vergraben werden. Sie sollten halb im Boden sein. In diesem Fall sollte der Schnitt über dem Boden bleiben. Somit wird der Zerfallsprozess nicht fortgesetzt.

Um das Pflanzenwachstum zu provozieren, müssen Sie die Nieren "aufwecken". Dazu ist es ausreichend, dass die Teile des Rhizoms gut beleuchtet sind.

Merkmale des Pflanzeninhalts

Wachsende Echinodorus, sollten Sie auch auf solche Funktionen achten:

  • Jede Woche müssen ca. 25% des gesamten Wasservolumens ersetzt werden.
  • Die Wassertemperatur sollte im Bereich von +18 bis +26 ° C liegen. Härte - bis zu 10 Einheiten. Ein neutraler pH-Wert wird empfohlen.
  • Gute beleuchtung.
  • Der Boden sollte aus feinem Kies und Sand bestehen, der monatlich mit einem Siphon abgewaschen werden muss.
  • Wasser muss mit CO gesättigt sein2. Wenn Kohlendioxid nicht ausreicht, setzt sich Calcium auf der Oberfläche der Blätter aus dem Wasser ab. Dies ist schädlich für das Aquarium-Ökosystem und die Pflanze.
  • Bei dieser Pflanze im Aquarium muss es sich um Ancistrus und Ampullarium handeln. Sie reinigen die Blätter, sie können sogar mit Kalziumplaque umgehen.
  • Radikales Top-Dressing ist unabdingbar.
  • Im Frühjahr muss die Pflanze jährlich umgepflanzt und erneuert werden.
  • Rhizomfragmente mit erwachten Nieren oder neuen Wachstumspunkten werden getrennt.

Pin
Send
Share
Send