über Tiere

Reiten

Pin
Send
Share
Send


Die ordnungsgemäße Kontrolle des Pferdes stellt sicher, dass das Tier alle Anforderungen eines Reiters erfüllt hat. Das Pferd muss sich frei und freiwillig vorwärts bewegen, Kurven fahren, problemlos anhalten und auch Hindernisse umgehen. Bei der Ausführung dieser Befehle sollte das Tier nicht in seiner Bewegung eingeschränkt sein, es ist die Anwesenheit von Handlungsfreiheit erforderlich.

Vorbereitende Aktivitäten

Wildpferde anzuziehen ist ein langer und mühsamer Prozess. Pferde haben von Natur aus den Zweck, einen Sattel und ein Geschirr zu tragen. Vorher müssen sie geschult werden.

Je nach Verwendungszweck werden die Tiere geschult. Ihnen muss beigebracht werden, zu gehorchen, um die Anforderungen des Fahrers richtig zu erfüllen. Sie können verstehen, wie ein Pferd durch eine Dressurstunde in seiner körperlichen Stärke und Ausdauer kontrolliert werden kann.

Wenn ein Pferd ausgebildet ist, müssen Sie liebevoll mit ihm sprechen. Es wird nicht überflüssig sein, geduldig zu sein und Ihre Anforderungen mit mehreren Tricks in einem Kreis beharrlich in die richtige Reihenfolge zu bringen. Wie die Dressur auf Pferden verläuft, hängt von der Person ab, die am Training beteiligt ist.

Erinnernswert! Man kann Pferde nicht schlagen und Aggression in ihre Richtung zeigen - ein solches Training kann traurig enden.

Da ein Anfänger Schlittenpferd Herdengewohnheiten hat, wird es viel Geduld, Ausdauer und Mut erfordern, um sie zu trainieren. Es ist notwendig, einen Trainingsplan zu erstellen, damit sich eine kleine Anzahl von Techniken streng nacheinander abwechseln. Je mehr Wiederholungen der gleichen Übungen das Pferd ausführt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das Tier zu erobern.

Reiter

Wichtig! Sie können nicht versuchen, alle Tricks gleichzeitig zu unterrichten. Eine große Anzahl von Übungen in der Kette verzögert die Wiederholungsperiode und verursacht nur Ungehorsam. Allmählich entwickelt das Tier nur die Angewohnheit, Widerstand zu leisten. Fahren Sie nicht mit der neuen Kette fort, bis die vorherige gelernt ist.

Es ist erwiesen, dass die Verwendung von liebevollen Worten das Lernen beschleunigt, wenn die Anforderungen richtig erfüllt werden. Von besonderer Bedeutung ist hier die Intonation, der Ton, mit dem gelobt wird, weil all dies im Unterbewusstsein des Tieres abgelegt ist. Lob und Bestrafung sollten der Erfüllung oder Ablehnung von Anforderungen folgen. Im Laufe der Zeit wird die Stute bewusst anfangen, alles zu tun, was ihr beigebracht wurde, um wieder Lob zu erlangen. Sie können auch Lebensmittel verwenden, um zu fördern. Um das Pferd zu kontrollieren, benötigen Sie: ein Halfter, einen Schaft und die richtigen Neigungen des Reiterkörpers. Das Beherrschen des Komplexes dieser Aktionen erklärt, wie man ein Pferd kontrolliert. Dazu später mehr.

Wie reite ich ein Pferd?

Reiten ist kein einfacher Prozess. Die Hauptsache ist zuverlässige und ordnungsgemäß befestigte Munition, von der die Fahrt abhängt. Damit die Dressur auf Pferden nicht mit Problemen beginnt, lohnt es sich zu überlegen, woraus die Satteltechnik besteht.

Reitsättel bestehen aus mehreren Etappen:

  • die Oberfläche des Pferdes reinigen,
  • zaumeinstellung,
  • einen Sattel auf den Rücken eines Tieres legen.

Bevor Sie anfangen, Munition anzuziehen, müssen Sie mit dem Pferd in einem ruhigen Ton streicheln und ruhig kommunizieren. Das Tier muss dem Reiter vertrauen, die beiden Teilnehmer müssen sich einig sein. Wenn es dem Pferd gelungen ist, zu siegen, können Sie direkt zum Sattel gehen.

Pferd in Munition

Zunächst ist das Pferd einer externen Untersuchung zu unterziehen, um seine körperliche Abfahrtsbereitschaft zu überprüfen. Es ist besonders wichtig, Wunden, Kratzer und kleine Schwellungen im Bereich des Frenums und der Sattelaufsätze zu finden. Mit besonderer Sorgfalt ist es notwendig, den Bauch und den Bereich vor den Vorderbeinen zu untersuchen. Alle gefundenen Problemzonen müssen sofort mit einem Antiseptikum behandelt werden, Heilmittel anwenden. Die Hauptsache ist, dass die Krankheit keine Reizungen, Schmerzen und Beschwerden verursacht.

Darüber hinaus ist das Vorhandensein von Hautausschlägen, Taler-Plaques und anderen Reizungen auszuschließen. In solchen Bereichen lässt sich das Tier nicht reinigen, es wird gereizt. Man kann eine Lähmung einzelner Körperteile des Tieres beobachten. Der erste Schritt besteht darin, die unbeabsichtigte Erkrankung von Pferden zu beseitigen. Die Unterweisung umfasst die umfassende Behandlung solcher Symptome.

Wenn keine Probleme gefunden werden, können Sie mit der ersten Phase fortfahren - der Reinigung. Verwenden Sie dazu einen Pinsel (Schaber), der speziell für diese Zwecke entwickelt wurde. Zunächst reinigen sie die linke Seite in Richtung vom Kopf zur Kruppe und sinken allmählich auf die Füße. Alle Handlungen werden sehr sorgfältig ausgeführt, da die Haut des Tieres leicht verletzt werden kann. Ein separater Kamm wird für Mähne und Schwanz verwendet (es kann Metall oder Kunststoff sein). Nach der Reinigung können Sie weitermachen.

Ein Pferd putzen

Als nächstes müssen Sie ein Zaumzeug tragen. Diese Phase besteht darin, das Zaumzeug vorsichtig auf den Kopf des Rosses zu legen. Alle Bewegungen werden langsam und vorsichtig ausgeführt. Das festgestellte Zaumzeug darf nicht scharf gezogen und gerissen werden, da solche Bewegungen zu Verletzungen der Mundhöhle, der Lippen und der Zähne führen können.

Die Abfolge und das Wesen des Prozesses sind wie folgt: Auf der linken Seite, nicht weit vom Pferd entfernt, werden langsam Zügel um den Hals geworfen. Als nächstes wird der Kopf des Pferdes mit der rechten Hand ergriffen und zwischen Auge und Nase nach unten geneigt. Jetzt wird die Kapsel eingefädelt und die Struktur in den Mund eingeführt.

Selbst wenn ein listiges Tier Widerstand leistet, kann man es nicht klopfen und ärgern. Es ist notwendig, sich an Ruhe, Ausdauer und geduldige Haltung zu erinnern. Beschleunigen Sie diesen Vorgang am besten, indem Sie mit der freien Hand auf die Basis der Mundhöhle drücken. Die Position in diesem Teil der Weichteile des Zahnfleisches beim Drücken wird zum Öffnen des Mundes gezwungen, wodurch Sie die Trense sofort an der richtigen Stelle platzieren können.

Wie man ein Pferd zügeln kann

Der nächste Schritt ist das Anziehen des Zaumzeugs. Ein Zaumzeug sollte so getragen werden, dass seine Position im vorderen Teil nicht sehr hoch und nicht zu niedrig ist. Wenn es einen Knall gibt, muss er auch unter den Gurten herausgezogen werden, da sonst während des Anziehvorgangs die Haare das Pferd ungehorsam machen (der Knall kitzelt den vorderen Teil). Wenn alle Schritte korrekt ausgeführt wurden, können Sie die Riemen spannen.

Jeder erfahrene Reittrainer wird sagen, dass Tiere im Hintergrund Gefahr empfinden können, was zu aggressivem Verhalten führt. Auch Pferde können nicht zurückgelassen werden. Jeder sollte immer in Sicht sein.

Wenn die Munition repariert ist, können Sie versuchen, zu klettern. Solche Aktionen werden wie folgt ausgeführt:

  • Wenn Sie auf der linken Seite stehen, müssen Sie sich dem Tiergesicht zuwenden. Zusammen mit diesem wird der Anlass näher an sich selbst geworfen, leicht gedehnt,
  • Wenn die Hand das Motiv hält, müssen Sie die Mähne aufnehmen. Halten Sie sich mit der anderen Hand am Sattel fest. Das linke Bein wird in den Steigbügel eingebaut, es ist notwendig, den Körper scharf einzusetzen und gleichzeitig das freie Bein durch den Sattel zu werfen.
  • Führen Sie Ihr rechtes Bein so schnell wie möglich durch die Kruppe und werden Sie zu Ihrem Fuß im Steigbügel.

Wenn Sie alle Aktionen klar und konsequent ausführen, ist es einfach, mit dem Anziehen zu beginnen. Die Fähigkeit, auf einem Pferd zu sitzen, ist auch notwendig:

  1. Der Rücken sollte gerade sein. Hände sind nicht angespannt, entspannt halten die Gelegenheit,
  2. Wenn Sie den Fuß in den Steigbügel stellen, befindet sich die Ferse unterhalb der Höhe des Zehs.
  3. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen ohne dringende Notwendigkeit,
  4. Rittlings sitzen, um Panik und Angst loszuwerden (Pferde werden es spüren). Sie müssen sich nicht mit Gewalt an den Steigbügeln festhalten.

Die Nuancen des richtigen und sicheren Fahrens

Um mit den Pferden richtig umzugehen, brauchen Sie langes Training und Ausdauer. Das Wichtigste für Neulinge in diesem Sport ist die sorgfältige und genaue Durchführung aller Aktionen. Die ordnungsgemäße Verwaltung besteht aus den folgenden Regeln:

  1. Körperbewegungen. Nur gültig mit ausgebildeten Pferden. Bei einem solchen Befehl sieht das Ross sofort, was zu tun ist. Jede Steigung hat ihre eigene Bedeutung,
  2. Mit einem Schenkel einen Befehl geben, wobei die Innenseite des Beins gegen den Körper des Tieres gedrückt wird,
  3. Zügelführung - Wird verwendet, um die genaue Richtung anzuzeigen.

Damit im Zusammenspiel mit den Pferden keine Probleme auftreten, muss der Reiter in der Lage sein, alle Befehle gleichzeitig auszuführen. Darüber hinaus können Fahrer auch andere Einflussmethoden anwenden. Dazu gehören Sporen und Peitschen.

Wie man die Zügel hält

Die Verwendung von Peitschen kann das Tier nicht verletzen, obwohl dieses Gerät ziemlich beängstigend aussieht. Mit diesen Methoden stellt der Fahrer sicher, dass alle seine Anforderungen uneingeschränkt erfüllt werden. Ein häufiger Fehler ist die Verwendung von Peitschen, um die Nichteroberung zu bestrafen. Ihr Zweck ist leichte Baumwolle an der Seite an Stellen, an denen der Schaft angewendet wird. Zur gleichen Zeit, damit das Pferd versteht, warum es geschlagen wird, sollten solche Schläge innerhalb weniger Sekunden nach dem Versäumnis, bestimmte Aktionen auszuführen, ausgeführt werden. Die Verwendung solcher Methoden der verzögerten Belichtung macht die Verwendung dieser Attribute nicht relevant.

Sporen sind für eine effizientere Nutzung des Schafts ausgelegt. Die Verwendung ist nur für erfahrene Fahrer gestattet. Anfänger können mit solchen Gegenständen nur ein Tier mit starkem Charakter erobern, das sich hartnäckig wehrt. Es sind nur mittelschwere Stichleitungen zulässig. Wir dürfen nicht die Kontrolle über die Kraft der Schläge auf die Pferde vergessen.

Körpersprache und Verständnis mit einem Pferd

Bevor Sie ein Pferd reiten, müssen Sie lernen, es zu verstehen. Vor dem Galoppieren auf einem Pferd muss jeder Anfänger seinen eigenen Körper beherrschen, jeden Pferdeschritt verstehen und mit Gesten sprechen können.

Richtige Position des Pferdekopfes

Die Hauptsache ist, richtig im Sattel zu sitzen. Das Skelett sollte ständig in einer konstanten Position sein. Der Fahrer muss alle Regeln einhalten, aufmerksam zuhören und Handlungen ausführen, deren Beschreibung vom Trainer detailliert erklärt wird. Die erste Aufgabe ist es, während des Fahrens das Gleichgewicht zu halten. Um zu verstehen, wie man ein Pferd richtig reitet, müssen Sie die folgenden einfachen Schritte ausführen, während Sie sich bewegen:

  1. Alle Körperaktionen werden im Sattel ausgeführt. Es ist notwendig, die Verbindung zwischen Körper und Sattel nicht zu verlieren, da sonst die Kontrolle über das Pferd und das eigene Gleichgewicht verloren gehen.
  2. Indem der Rumpf nach vorne gekippt wird, beginnt der Fahrer, einen Befehl über den Wunsch zu senden, vorwärts zu fahren. Jede Bewegung sollte glatt und absichtlich sein,
  3. Wenn Sie sich zurücklehnen, werden die Beine des Pferdes entlastet.
  4. Die Neigungen in den Seiten bedeuten die Notwendigkeit, eine Kurve zu machen.

Schenkel arbeiten

Mit dem Konzept der richtigen Position im Sattel sollte es keine Fragen zur Arbeit mit dem Schenkel geben. Bei korrekter Montage sollte die Innenseite des Beins fest und fest gegen das Tier gedrückt werden. In diesem Fall sollten die Knie immer entspannt sein. Das alte, trainierte Reitpferd erfüllt genau alle Anforderungen. Um zu lernen, wie man ein Pferd reitet, müssen Sie daher die folgenden Befehle lernen und klar befolgen:

  • Um ein Signal für den Beginn der Bewegung zu geben, müssen Sie auf die Seiten des Reittiers drücken, die sich näher am hinteren Gurt befinden.
  • den einen Schenkel zur Seite drückend, leitet der Reiter das Pferd von der Stelle des betroffenen Gerätes zur anderen Seite,
  • Damit das Pferd wie ein Luchs rennt, ist es notwendig, weiche und scharfe Schläge mit einem Shenkel abzuwechseln.

Eigenschaften der Zügel

Mit Hilfe der Zügel wird das Pferd voll kontrollierbar, da der Reiter auf diese Weise die Position seines Kopfes und Nackens beeinflussen und den Kurs verlangsamen oder beschleunigen kann. Zügel können nicht als Mittel zum Halten im Sattel angesehen werden. In der Regel wird das Motiv in einem Komplex mit Schäften und präzisen Körpersteigungen verwendet, um den Pferden die richtigen Befehle zu erteilen. Um Manöver ausführen zu können, sollten Sie wissen, wie Sie die Zügel des Pferdes halten. Es ist notwendig, die Zügel zu teilen in:

  • intern
  • mit Blick auf die Mitte der Arena,
  • im Freien
  • mit Blick auf die Arena.

Bevor Sie ein Pferd zum Gehen bringen, müssen Sie lernen, schrittweise und reibungslos zu handeln. Bei der Erteilung eines Befehls sollten die Hände empfindlich und die Handlungen sanft sein, da die Interaktion mit dem Tier über Zügel erfolgt, die auf den Mund drücken.

Vertrauen zwischen Pferd und Reiter ist sehr wichtig

Es gibt verschiedene Arten des Reitens, auf deren Grundlage unterschiedliche Methoden zur Steuerung des Anlasses angewendet werden. Die Bohrmethode eignet sich für aktive Spaziergänge und weist einige Merkmale auf:

  1. Der Anlass wird von der rechten Hand gehalten, er muss ausgerichtet und nach links verschoben werden.
  2. Die rechte Gelegenheit ist zwischen dem Mittel- und dem Zeigefinger und die linke Gelegenheit zwischen dem kleinen Finger und dem Ringfinger angeordnet.
  3. der Anlass ist fest zu einer Faust geballt, man muss alles mit dem Daumen fixieren,
  4. Pinselstellung - mit den Fingern nach unten.

Wenn Sie das Motiv richtig in Ihren Händen positioniert haben, sollten Sie wissen, wie Sie es verwenden. Ein Pferd mit Zügeln zu führen, ist ein paar einfache Regeln:

  1. Sie müssen die Gelegenheit schütteln, sich zu bewegen,
  2. zu stoppen - Sie müssen es zurückziehen,
  3. Zum Wenden oder Drehen müssen Sie eine der Zügel ziehen.

Die Vorteile des Reitens

Reiten ist gut für Menschen jeden Alters. Ärzte empfehlen Reiten für diejenigen, die an Erkrankungen der Atemwege und des Nervensystems leiden, sowie für Menschen, die einen Herzinfarkt hatten. Überlegen Sie, wie sich Reiten auf den Körper auswirkt:

  • Tont alle Muskelgruppen,
  • verbessert die Körperhaltung
  • trainiert den Vestibularapparat
  • verbessert die Durchblutung,
  • lindert Stress und Anspannung, lindert Depressionen,
  • entwickelt Selbstvertrauen.

Achtung! Es ist kontraindiziert, mit einer Verschärfung chronischer Krankheiten, mit Allergien gegen Schuppenflechte und Asthma zu reiten. Kinder unter 14 Jahren müssen beim Ausbilder eine Bescheinigung des Kinderarztes vorlegen, aus der hervorgeht, dass der Gesundheitszustand die Ausübung von Pferdesport erlaubt.

In welchem ​​Alter kannst du reiten lernen?

Jeder kann fahren lernen, unabhängig vom Alter. Kinder lernen schnell Reitfähigkeiten, wie die Praxis zeigt. Sie können mit dem Üben des Kindes von 5-6 Jahren beginnen. Es gibt keine Altersbeschränkungen für Erwachsene. Auch ältere Menschen können Amateursportarten ausprobieren. Reiten wirkt sich positiv auf die psychische und physische Verfassung aus.

Reitregeln

Reiten wird viele angenehme Gefühle hervorrufen, wenn das Training unter Anleitung eines erfahrenen Ausbilders durchgeführt wird, da Anfänger viel zu lernen haben:

  • wie man ein Pferd kennenlernt
  • welche Ausrüstung wird benötigt
  • wie man sich hinsetzt und vom Tier aufsteht,
  • wie man es handhabt.

Zuerst muss man die Theorie lernen und dann das Reiten üben. Schwierigkeiten treten nicht auf, wenn ein guter Mentor in der Nähe ist.

Ausrüstung für den Unterricht

Ein Anfänger benötigt spezielle Reitkleidung. Sie sollte Bewegungen nicht einschränken. Jeans oder Hosen, eine bequeme Weste sind geeignet. Trainingsschuhe werden auf einer flachen Sohle gewählt, um das Risiko eines Verwickelns im Steigbügel zu minimieren. Ein wichtiges Schutzelement ist ein Helm, ohne den Anfänger kein Pferd reiten können.

Ausrüstung für das Tier muss nicht gekauft werden, es ist in der Regel im Reitverein erhältlich. Es enthält Artikel:

  • Zaumzeug
  • Sattel
  • Cinch
  • Gel oder Pelzfalle
  • Bandagen.

Achtung! Erfahrene Fahrer können ohne Sattel fahren, aber für Anfänger kann es gefährlich sein. Reiten auf einem Reitpferd erfordert eine gute Vorbereitung.

Die erste Stufe des Trainings ist das Kennenlernen des Tieres

Die in Reitvereinen gehaltenen Pferde neigen nicht zu Aggressionen, sie sind neuen Reitern gegenüber loyal.Wenn Sie lernen, ein Pferd auf einem Pferd zu reiten, das einer vertrauten Person gehört, ist es wichtig, dass der Besitzer des Pferdes in den ersten Lektionen anwesend ist. Sie können ein Tier lokalisieren, indem Sie es streicheln und seinen Hals streicheln. Sie müssen mit einer angenehmen Stimme mit dem Pferd sprechen.

Achtung! Wenn die Ohren des Pferdes nach hinten gedreht werden, ist es angespannt. Sie können ein Pferd nicht satteln, bis es sich entspannt und ihr Vertrauen in einen Fremden nicht größer wird.

Dainty hilft, sich mit Tieren anzufreunden. Bieten Sie den Pferden Karotten, eine Scheibe Melone, Brot oder ein spezielles Essen an, wenn der Lehrer dies erlaubt.

Wie kann man sich auf ein Pferd setzen und losziehen?

Ein Pferd zum ersten Mal zu besteigen ist nicht einfach, Erfahrung ist erforderlich. Erfahrene Reiter wissen, dass es im Widerristbereich keine Nervenenden gibt. Deshalb greifen sie ohne Angst mit der rechten Hand nach der Mähne und helfen sich beim Aufstehen. Die Anleitung hilft, richtig zu sitzen:

  • Gehe zu dem Tier auf der linken Seite
  • lege deinen linken Fuß in den Steigbügel,
  • nimm die Mähne am Widerrist,
  • Schieben Sie Ihren rechten Fuß vom Boden ab und heben Sie den Körper an,
  • Werfen Sie das rechte Bein über die Rückseite des Reittiers und setzen Sie es in den Steigbügel ein.

Das erste, was ein Anfänger meistert, ist ein Pferd in Schritten zu laufen. Damit sich das Tier bewegen kann, bewegt sich der Reiter leicht mit dem Körper vorwärts und drückt mit beiden Beinen auf den Körper des Pferdes. Das Haustier beschleunigt, wenn der Fahrer ihn mit den Füßen auf beiden Seiten rhythmisch schlägt.

Reiten

Wie bleibt man im Sattel?

Beim Einsteigen in den Sattel muss der Fahrer die richtige Position einnehmen. Halten Sie Ihren Rücken gerade und versuchen Sie, den Schwerpunkt nicht zu verschieben. Eine korrekte Passform bedeutet eine vollständige Entspannung der Muskeln. Die Körperhaltung sollte natürlich sein. Die Hüften liegen deutlich in der Aussparung des Sattels.

Es ist wichtig zu lernen, das Gleichgewicht zu halten, als würde man die Bewegungen des Pferdes wiederholen. Die Fähigkeit zu balancieren geht mit Erfahrung einher, daher wird das Training nur bei ruhigen und ausgeglichenen Haustieren durchgeführt. Der Fahrer bleibt dank der Muskeln an der Innenseite der Hüften im Sattel, was jedoch nicht bedeutet, dass er ständig angespannt ist. Wenn ein Gefühl des Vertrauens entsteht, kontrolliert der Fahrer den Körper unbewusst.

Wie mache ich Abzweigungen?

Erfahrene Reiter kontrollieren das Pferd mit Hilfe von leichten Bewegungen ihres Körpers. Ein Anfänger muss zuerst die Grundlagen dieser Wissenschaft beherrschen. Die Vernunft ist das Hauptwerkzeug, mit dem eine Person dem Tier die notwendigen Befehle gibt. Mit ihm können Sie die Montierung stoppen und die Bewegungsbahn ändern.

Durch das Erzeugen einer Zügelspannung erreicht der Fahrer eine Verlangsamung oder Kurvenfahrt. Um das Pferd beim Gehen nach links zu drehen, zieht der Reiter leicht am Halfter auf der linken Seite und auf der rechten Seite - schwächt ab. Gleichzeitig wird das rechte Bein hinter dem Gurt gegen den Körper des Tieres gedrückt, als würde es in die richtige Richtung gedrückt. Die gleichen Aktionen gelten beim Rechtsabbiegen nur in Spiegelbild.

Achtung! Während der Drehung wird der Körper gerade gehalten. Eine Verlagerung des Schwerpunkts kann dazu führen, dass er aus dem Sattel fällt.

Wie kann man anhalten und vom Pferd steigen?

Ein Mann zieht mit Gewalt an den Zügeln und verletzt ein Pferd. Um aufzuhören, ist es nicht notwendig, auf eine solche Technik zurückzugreifen. Folgen Sie den Anweisungen:

  • Halten Sie die Zügel in Ihren Händen, kippen Sie das Gehäuse nach hinten und verschieben Sie den Schwerpunkt.
  • Drücke dein Pferd mit deinen Hüften
  • Ziehen Sie die Zügel leicht in Ihre Richtung und lassen Sie das Tier wissen, dass Sie aufhören müssen.

Es ist ganz einfach, vom Pferd herunterzukommen. Nehmen Sie Ihr rechtes Bein vom Stapes, werfen Sie es, halten Sie sich an der Mähne am Widerrist fest, senken Sie sich auf den Boden und befreien Sie dann Ihr linkes Bein.

Wie man von einem Pferd herunterkommt

Abstand halten und sicher fahren

Die Basis für sicheres Fahren ist die Einhaltung der Distanz. Es sollten 3-4 Meter zwischen den Pferden bleiben, die sich nacheinander bewegen. Tiere dürfen nicht zu nahe beieinander sein. Es ist unmöglich, ihr Verhalten vorherzusagen - einige Personen können Angst haben und Aggressionen zeigen.

Achtung! Aufeinander zufahrende Fahrer gehen immer mit den linken Schultern ab.

Sicherer Fall

Während des Reitens kann sich das Tier unnatürlich verhalten, tragen oder bocken. Es kommt vor, dass das Pferd mit dem Reiter stolpert und fällt. In einer solchen Situation kann man nicht in Panik geraten. Wenn ein Sturz unvermeidlich ist, müssen Sie versuchen, sich zu entspannen und zur Seite zu fallen, woraufhin Sie sofort in die entgegengesetzte Richtung vom Pferd rollen. Dies hilft, Hufschläge zu vermeiden.

Achtung! Nach einem Sturz ist darauf zu achten, dass keine schweren Verletzungen vorliegen. Nachdem Sie das Pferd inspizieren müssen.

Häufige Fahrfehler

Unerfahrene Fahrer machen beim Erlernen des Fahrens oft Fehler. Am häufigsten sind:

  1. Angst und Spannung. Reiten ist ein angenehmer Prozess. Sie müssen sich entspannen und beruhigen, denn wenn das Tier die Unsicherheit des Reiters spürt, kann es galoppieren.
  2. Fahren ohne Ausrüstung. Fahren ohne Helm ist inakzeptabel, es kann das Leben eines unerfahrenen Fahrers kosten.
  3. Zügel auf Händen wickeln. Dies ist sehr gefährlich - wenn das Pferd plötzlich leidet, können Sie sich die Arme brechen und aus dem Sattel fallen, hängen und unter die Hufe fallen.

Gangarten

Ein Anfänger muss verschiedene Arten der Pferdebewegung beherrschen:

In den ersten Lektionen lernen sie das schrittweise Gehen. Dies ist die langsamste und damit sicherste Art zu reisen. Damit das Pferd gehen kann, klopfe es leicht in die Hüften. Die übrigen Gangarten meistern sich allmählich, da sie auf eine höhere Bewegungsgeschwindigkeit hindeuten. Ein Luchs ist schneller als ein Schritt und ein Galopp ist der schnellste Lauf. Nur erfahrene Fahrer können es üben.

Jeder kann Reiten lernen, aber das erfordert Übung. Wenn der Anfänger regelmäßig an Trainingseinheiten teilnimmt, verbessert er nach und nach seine Fähigkeiten, lernt, wie er das Pferd fühlt und wie er damit umgeht.

Integrierter Einsatz von Teams

Für eine präzise Kontrolle muss der Reiter das Tier fühlen. Das Folgende sind Beispiele für die rechtzeitige Reaktion des Fahrers.

Um vorwärts zu kommen, braucht der Fahrer:

  • lassen Sie die Gelegenheit aus, die Freiheit in den Bewegungen des Kopfes des Pferdes gebend,
  • Presse mit den Schenkeln,
  • Lassen Sie den Körper nach vorne kippen.

Bei korrekter Ausführung beginnt sich das Pferd in langsamen Schritten zu bewegen. Sie können die Bewegung beschleunigen:

  • Ziehen Sie die Zügel leicht in Ihre Richtung,
  • einen scharfen Stoß mit den Schenkeln ausgeführt haben,
  • dann kippen Sie das Gehäuse noch weiter nach vorne.

So weisen Sie auf Ihre Absicht hin, sich zu wenden:

  1. Sie müssen die Gelegenheit von der Seite ziehen, wo Sie sich wenden möchten,
  2. Drücken Sie auf der gleichen Seite stärker mit Ihrem Schenkel auf Ihrer Seite,
  3. ggf. das Gehäuse in Drehrichtung bewegen,
  4. Wenn der Zug beendet ist, bewegt sich der Schenkel leicht weg.

Der Stopp erfolgt folgendermaßen:

  1. Die Zügel werden abgesenkt, die Zügel nach unten gezogen
  2. Der Körper muss nach hinten geneigt werden
  3. Sie drücken mit den Schenkeln an den Seiten, bis das Ross ganz zum Stillstand kommt.

Reitmöglichkeiten

Beim Reiten in speziell ausgestatteten Arenen wird auf verschiedene Bewegungstechniken abwechselnd geachtet. Diese Techniken umfassen Techniken:

  • Volt - Das Pferd bewegt sich in einem Kreis mit einem Durchmesser von 5 bis 10 m.
  • Halbes Volt - wie Volt. Die einzige Einschränkung: Wenn Sie ¾ des Pferdekreises passieren, wenden Sie sich in die entgegengesetzte Richtung.
  • Serpentine - die integrierte Nutzung von Bewegung in Halbkreisen und direkt. In den Arenen wird diese Technik von Wand zu Wand durchgeführt.

Reiten ist auf den ersten Blick ein schwieriger und nicht zu vermittelnder Prozess. Um zu fahren, müssen Sie die Funktionen kennen, deren Implementierung wichtig ist, sowie die Straßenregeln. Zuallererst bietet das Befolgen der Regeln Schutz für das Tier und den Reiter.

Für die Ausbildung von Neueinsteigern werden speziell entwickelte Schemata verwendet. Verwenden Sie dazu häufig offene Bereiche und Felder und lernen Sie dann, sich in bestimmte Richtungen zu bewegen. All dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Trainings, denn Sie müssen in der Lage sein, Hindernissen auszuweichen und sich richtig zu bewegen.

Merkmale der Verwendung von Zügeln

Zügel haben den größten Einfluss auf das Pferd. Das freie Ende, das der Reiter in seinen Händen hält, verbindet sich mit einer Trense, die auf die zahnlose Kante und die Wangen des Tieres drückt. Wenn Sie stark an den Zügeln ziehen, ist es leicht, das Pferd zu verletzen. Arbeiten mit den Zügeln sollten daher sorgfältig durchgeführt werden und nur dann im Sattel bleiben, wenn dies unbedingt erforderlich ist - Gleichgewichtsverlust, Stolpern.

Signale der Zügel:

  • gewinnen - den Riemen über sich ziehen, um die Geschwindigkeit zu stoppen oder zu verringern,
  • Rückstoß - der Anlass wird durch Bewegen der Hände oder Vorwärtskippen des Gehäuses verringert. Dies ist Teil des Vorwärtssends.
  • einseitige Spannung - senden, um in die ausgewählte Richtung zu drehen.

Ein Jockey muss die Geschmeidigkeit seiner Bewegungen entwickeln, insbesondere mit seinen Händen. Zuckungen und plötzliches Zucken des Pferdes sollten vermieden werden. Starke und scharfe Spannungen gelten nur für eigensinnige Tiere, die nicht auf andere Befehle hören.

Es ist üblich, Anfänger ohne Zügel zu trainieren. Das Pferd bewegt sich auf der Schnur, und der Mann sitzt im Sattel und hält seine festen Knie. Es ist notwendig zu lernen, das Gleichgewicht zu halten und während der Bewegung die richtige Position einzunehmen. Dann wird das Pferd in die Zügel aufgenommen - es ist richtig, sie im Gurtbereich mit beiden Händen vor sich zu halten. Drücken Sie in diesem Fall nicht mit den Händen auf den Bauch - Sie schränken die Möglichkeit ein, den Anlass zu spannen.

Wann wird die Peitsche benutzt?

Die Verwendung einer Peitsche wird von vielen Pferdeliebhabern, Pferdezüchtern, Sportlern und Tierschutzbeauftragten nicht empfohlen. Zum Teil ist die Weigerung, die Peitsche zu benutzen, richtig - das Pferd hat immer Angst vor ihm. Es wird empfohlen, dass Sie im Sattel sitzen, damit das Pferd keine Peitsche in Ihren Händen bemerkt. Aber manchmal ist der Gebrauch dieses Mittels notwendig - besonders bei ungezogenen Tieren.

Mit einer Peitsche können Sie das Versprechen der größten Kraft schaffen, sich vorwärts zu bewegen, ähnlich wie wenn Sie die Zügel ziehen, um anzuhalten. Es ist nicht möglich, den gleichen Effekt mit einem Sprachbefehl oder einem Schlag mit Schenkeln zu erzielen. Der Einsatz einer Peitsche bei der Arbeit mit unerfahrenen und nicht verwurzelten Tieren ist besonders gerechtfertigt - sie haben immer noch kein Verständnis für Handlungen und kennen viele der Botschaften und Befehle nicht. Daher verbessert der physische Einfluss, der den weicheren Befehlen folgt, den Lernprozess.

In jedem Fall sollte der Schlag nicht stark sein. Lassen Sie nicht zu, dass das Pferd geschlagen wird oder plötzlich mit einer Peitsche geschlagen wird - er muss einem anderen, ähnlichen Befehl folgen. Auch sollte man das Pferd nicht mit einer Peitsche sanft klopfen - man kontrolliert nicht seine Reaktion, sondern kontrolliert es.

Wie arbeitet man mit den Beinen beim Reiten?

Die Beine sollten eng am Körper des Pferdes anliegen. Oft ruhen sich Anfänger an Steigbügeln aus oder setzen sich einfach mit gespreizten Beinen in den Sattel. Sie verlieren also nicht nur die Fähigkeit, ein Pferd zu lenken, sondern auch die Landung wird immer schlimmer.

Schenkel ist die mediale Oberfläche des Fußes vom Fuß bis zum Knie.

Es ist auch wichtig, die Steigbügel richtig zu befestigen, damit die Knie auf der richtigen Höhe sind - eine niedrigere oder höhere Position führt zur Verlagerung der Anhänger und erhöht die Belastung der Beinmuskulatur. Normalerweise versuchen sie, die Knie so weit wie möglich zu senken, nur wenn sie in einem Sportsattel landen, um mit den Steigbügeln zu springen, heben sie sie so weit wie möglich an.

Die unteren Grenzen der Position der Beine:

  • der Shenkel sollte in Kontakt mit dem Körper sein - Füße unter dem Brustbein sind charakteristisch für hohe Jockeys auf kleinen Pferden,
  • Zurückzulassen ist nicht akzeptabel - das Shenkel muss entlang des Gurtes platziert werden,
  • Die Länge der Knie sollte es ermöglichen, die Seiten des Pferdes zu bedecken.

Wenn die Putten lang sind, nimmt der Fahrer die Steigbügel nur mit seinen Socken heraus, und in kurzen Fällen neigen sich die Knie in einem Winkel von 90 Grad oder weniger. Die Länge sollte eine normale seitliche Abdeckung gewährleisten, die Füße treten parallel zum Boden in die Steigbügel ein, die Socken schauen nach vorn und zur Seite und die Fersen werden an den Körper gedrückt. Es ist wichtig, sich auf den Steigbügel mit dem breitesten Teil des Fußes zu verlassen.

Schenkels sollten immer nahe am Körper des Pferdes platziert werden. Wenn Sie sie beiseite legen, verlieren Sie nicht nur den Kontakt, sondern Sie können das Tier mit schwungvollen Schlägen erschrecken. Arten von Auswirkungen eines Schaftes auf ein Pferd:

  • Schläge im Handumdrehen oder unmittelbar danach - ein Versprechen, voranzukommen,
  • Stöße hinter dem Umfang in einem Abstand von 10-15 cm - ein Hinweis auf die Erhaltung der Bewegung,
  • Druck vor dem Umfang - ein Hinweis auf eine Drehung in die entgegengesetzte Richtung,
  • Druck hinter dem Umfang - Begrenzung des Drehradius in dieser Richtung.

Erhöht die Wirkung des Schafts mit Sporen. Jetzt werden sie wegen möglicher Verletzungen nur noch selten eingesetzt. Eine Sporninjektion sollte selten, kurz und nur im Gurtbereich erfolgen. Wenn Sie ständig zuschlagen, wird das Pferd entweder wütend auf Sie oder reagiert nicht mehr. Es ist verboten, Sporen zu benutzen, die nervöse und empfindliche Pferde umkreisen.

Gehäuseposition

Das Pferd und der Reiter während der Fahrt sind eins auf Kosten eines gemeinsamen Schwerpunkts. Abhängig von der Position des Körpers des Jockeys ändert sich daher auch der Schwerpunkt, mit dem Bewegungen gesteuert werden können. Das Wichtigste beim Laufen eines Pferdes ist die richtige Passform. In der richtigen Position gehalten, erreicht der Fahrer einen Gleichgewichtszustand.

Wenn eine Person aufrecht sitzt, befinden sich die Schwerpunkte sowohl des Pferdes als auch des Reiters auf derselben Linie. Bewegungen (sowohl beim Menschen als auch beim Tier) führen zu einer Verschiebung des Massenschwerpunkts von ein und demselben für beide. Daher ist es wichtig, in jeder Position ein Gleichgewicht zu finden - um die Arbeit des Pferdes zu kompensieren. Um dies zu tun, müssen Sie:

  • im Sattel festhalten
  • koordinieren Sie seine Position mit der Bewegung des Pferdes.

Einfache Kontrolle über die Landung im langsamen Gang. Um jedoch ein schnell galoppierendes Pferd zu kontrollieren, müssen Sie lernen, wie man balanciert und eine Position einnimmt, wobei Sie die Position des Körpers des Pferdes berücksichtigen. Der Fahrer bewegt sich schrittweise in einer geraden Position - der Rücken steht senkrecht zum Boden, die Beine drücken die Seiten fest zusammen und die Hände halten die Zügel in der Taille. Aber am Anfang und wenn Sie bergauf fahren, müssen Sie sich nach vorne lehnen, da sich das Zentrum nach hinten verlagert. Bei einem Galopp oder munteren Trab müssen Sie etwas auf Steigbügeln klettern, während die Beine in den Knien entspannt sind - dies ermöglicht nicht nur eine Abwertung, sondern reagiert auch rechtzeitig auf Pferdebewegungen.

Es ist wichtig, dass die Wirbelsäule immer senkrecht zur Längsachse des Pferdes steht. Sie können vor und zurück kippen. Es ist jedoch nicht erlaubt, die Wirbelsäule zur Seite zu neigen oder in diese Richtung zu biegen. Sie können nur eine kleine Nachricht erstellen - eine leichte Neigung zur Seite zusammen mit dem Pferd selbst, wenn Sie sich drehen oder im Kreis bewegen.

Sprachbefehle

Wir alle kennen die Befehle: „Los!“, „Nein!“, „Stopp!“ Und andere. Jedem Pferd können einsilbige Befehle beigebracht werden, um die Verwaltung zu vereinfachen. Sie müssen nicht zusätzlich mit Schäften, Zügeln und dem Körper arbeiten, um Manöver durchzuführen oder den Gang zu ändern. Dies ist jedoch nur Pferden zum persönlichen Gebrauch und Vergnügen gestattet.

In der Sportpferdezucht ist die Verwendung von Sprachbefehlen nicht akzeptabel. Wenn Sie bei einem Wettkampf mit einer Stimme ertappt wurden, um ein Pferd zu kontrollieren, werden Strafen bis hin zum Ausschluss verhängt. Die Einschränkung der Verwendung von Sprachbefehlen dient in erster Linie Ihrer Sicherheit. Schließlich kann jederzeit ein Satz von der Seite kommen - eine Tribüne oder ein anderer Teilnehmer, der Ihr Pferd in Verwirrung bringt. Sie können das Pferd Ihres Gegners auch leicht verwirren, indem Sie es bestellen.

Scannel Management

Wenn der Reiter dem Schaft richtig ausgesetzt ist, muss die Ferse des Reiters abgesenkt werden. Dies wirkt sich günstig auf die Landetiefe und die Position der Knie aus und ermöglicht dem Reiter, mühelos auf das Pferd zu wirken und die Beinmuskeln zu belasten.

Schenkels wirkt auf ein Pferd wie folgt: Unmittelbar hinter dem Gurt - Schicken Sie das Pferd (der Reiter wird dies in den ersten Stunden des Reitens verstehen, wenn das Pferd durch Druck oder Antippen der Schenkel vorwärts bewegt wird), in einem Abstand von der Handfläche hinter dem Gurt - es diktiert oder verhindert, dass sich das Pferd zur Seite bewegt, behält die vorherige Richtung bei.

Der Reiter wird diesen Effekt sehr bald kennenlernen, wenn er überzeugt ist, dass das Pferd mit der Handfläche in einem Abstand von der Breite der Handfläche hinter dem Gurt einen Schritt mit dem hinteren Fuß in die Arena machen kann und nachdem es mit dem anderen Gurt einen Schritt in die entgegengesetzte Richtung getan hat.

Deshalb Der Shenkel wirkt auf das Hinterbein des Pferdes, auf dessen Seite er sich befindet. Die Fähigkeit, mit Schäften auf das Pferd einzuwirken, wird vom Reiter so weit verbessert, dass es zu einer Reflexbewegung wird. Mit der Zeit lernt der Fahrer, den Druck und die Kraft mit Hilfe von Schenkeln zu messen.

Die Auswirkungen des Drückens oder Klopfens der Schenkel sowie die Kraft ihres Drucks oder Klopfens hängen alle von der Anfälligkeit des Pferdes ab.

Sehen Sie sich das Video an: Anna lernt Reiten #1. Die erste Reitstunde. Anna und die Haustiere (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send