über Tiere

Futter für Aquarienpflanzen

Pin
Send
Share
Send


Nährstoffe, Substanzen und Mineralien sind für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen im Aquarium von entscheidender Bedeutung. Fehlen diese Bestandteile, sterben und verdorren die Unterwasserblumen. Deshalb bemühen sich Aquarianer, Pflanzen mit Düngemitteln für das Aquarium gut und richtig zu ernähren. Spezialisierte Verkaufsstellen bieten ein umfangreiches Sortiment an Düngemitteln für Aquarienpflanzen an. Erfahrene Besitzer von künstlichen Teichen ziehen es jedoch vor, Düngemittel für das Aquarium mit eigenen Händen herzustellen. Bevor Sie jedoch die Rezepte für Nahrungsergänzungsmittel kennen, sollten Sie lernen, wie man richtig düngt.

Markendünger

Lebende Vegetation anpflanzen, ein Aquarium mit leuchtenden Fischen bevölkern und Dekorationen anbringen - das ist nicht das Ende der Arbeit der Aquarianer. Lebendige Flora erfordert Sorgfalt und Aufmerksamkeit des Besitzers, so dass es bald Zeit ist, im Aquarium Flüssigdünger herzustellen. Hierbei handelt es sich um spezielle Lösungen, die direkt in den Tank eingespritzt und leicht absorbiert werden können, da viele Arten von erforderlichen Elementen aus Flüssigkeiten gewonnen werden. Sie können Flüssigdünger für Algen in Geschäften kaufen oder sich selbst top anziehen.

Für Pflanzen im Aquarium ist das Vorhandensein von Makro- und Mikroelementen erforderlich. Hersteller von Nährstofflösungen bieten Markendünger an, die entweder einen einzelnen Primärnährstoff oder einen Komplex von Elementen enthalten. Der bekannteste Produzent ist die Firma Tetra, die die besten Düngemittel für Aquarienpflanzen in fester und flüssiger Form herstellt. Trotz der Bequemlichkeit, im Laden gekaufte Düngemittel zu verwenden, stellen die meisten Eigentümer die Mischung persönlich her. Es sollte beachtet werden, dass die Biozönosen in Aquarien von den natürlichen Bedingungen abweichen, so dass die Mikroelemente für die Land- und Unterwasserflora unterschiedlich verwendet werden.

Auch bei der Zubereitung von Top-Dressings wird der Bedarf an Pflanzen berücksichtigt - beispielsweise werden bei Vegetation mit gut entwickelten Wurzeln Chelate in den Untergrund eingebracht, daher werden Düngersysteme in Tablettenform eingesetzt.


Düngemittelzubereitung zu Hause

Pflanzen und Algen in den Tanks erfüllen nicht nur eine dekorative Funktion, sondern sättigen auch die aquatische Umgebung mit Sauerstoff und verringern den Anteil von Ammoniak in der Flüssigkeit. Aufgrund der Artenvielfalt der Unterwasserflora ist es nicht möglich, den perfekten Dünger für Aquarienpflanzen zu finden. Jeder Besitzer entscheidet auf der Grundlage des Zustands und der Anforderungen der Blumen unabhängig, welche Nahrungsergänzung benötigt wird.

Was brauchst du

Um zu Hause mit eigenen Händen Düngemittel für Aquarienpflanzen herstellen zu können, benötigt der Aquarianer einige Informationen zur Chemie und zu folgenden Themen:

  • Waage mit einer Genauigkeit von 0,1 g.
  • Glasgefäße und Zapfen.
  • Sticks, um die Verbindungen zu rühren.
  • Thermometer
  • Messbecher.
  • Handschuhe zum Schutz.


Microfertilizer

Zur Herstellung von Mikrofertilisatoren benötigen Sie folgende Komponenten:

  • Mangansulfat - 5,4 g.
  • Zinksulfat - 0,7 g.
  • Borsäure - 17,5 g.
  • Kupfersulfat - 0,3 g.
  • Eisengluconat.
  • Ammoniummolybdat 0,2 g

  • Nehmen Sie als Geschirr, in dem die Reagenzien gemischt werden, einen Glasbehälter mit einem Fassungsvermögen von mindestens 1 Liter. 500 ml reines Wasser, vorgewärmt auf 38-40 ° C, werden in die Flasche gegossen.
  • Nachdem der Behälter zur Hälfte mit Wasser gefüllt wurde, werden die Reagenzien nacheinander in den Kolben gegeben: Ammoniummolybdat, Kupfer, Zink, Mangan und Borsäure.
  • Nach Zugabe der obigen Komponenten wird die resultierende Lösung sorgfältig gemischt, wonach sie in einen auf 40 ° C vorgeheizten Behälter mit 500 ml Wasser gegossen wird.
  • Die Lösung wird erneut gemischt, bis die Komponenten vollständig verdünnt sind. Der Dünger ist fertig.

Die Dosierung von Düngemitteln wird experimentell bestimmt, die maximale Dosis sollte jedoch 1 ml pro 100 Liter Flüssigkeit nicht überschreiten. Die Mindestmenge beträgt 0,5 ml / 100 l Wasser.

Makrodünger

Nährstoffmischungen, einschließlich Makronährstoffe, werden für Unterwasserfarben schneller und einfacher hergestellt als Mikronährstoffe. Pflanzen in häuslichen Teichen werden mit drei getrennten Mischungen gefüttert, die unter Einbeziehung von Phosphat, Nitrat und Kalium hergestellt werden. Kochmethoden:

  • Phosphat-Nährstoffmischung - für die Lösung benötigen Sie 72 g Kalium und 1 Liter Wasser, erwärmt auf Raumtemperatur. Die beiden Komponenten werden in einem Behälter kombiniert und gründlich gemischt, damit sich der Makronährstoff auflösen kann. Die resultierende fertige Mischung wird einmal in den Tank eingeführt. Die Dosierung beträgt 1 ml / 100 l Flüssigkeit.
  • Nitratlösung - Die Nährstoffmischung benötigt Kaliumnitrat in einer Menge von 60 g und einem Liter warmem Wasser. Die Komponenten werden in einem Behälter bis zur vollständigen Verdünnung gemischt und ähnlich einer Phosphatlösung injiziert.
  • Dünger mit Kaliumeinschluss - Sie benötigen Kaliumsalz (110 g) und einen Liter Wasser, dessen Temperatur bei 25 ° C liegen sollte. Kalium und Wasser werden in einem Tank gemischt und in den Tank eingeleitet. Die Dosierung beträgt 10 ml / 100 l Flüssigkeit.


Wo Reagenzien kaufen?

Für Anfängeraquarianer, die von der Notwendigkeit von Düngemitteln im Aquarium erfahren haben, stellt sich häufig die Frage, woher die in den Lösungsrezepten angegebenen Komponenten stammen. Sie können Chemikalien an folgenden Orten kaufen:

  • In Drogerien.
  • In Geschäften für Haus und Garten.
  • An Orten, die auf den Verkauf von Chemikalien spezialisiert sind.

Erfahrene Besitzer großer Tanks mit dichter Vegetation empfehlen die Verwendung von zu Hause zubereiteten Düngemitteln, da dies rentabler ist. Selbstgemachte Nährstoffmischungen können an einem abgelegenen Ort, der für direktes Sonnenlicht unzugänglich ist, über einen langen Zeitraum aufbewahrt werden. Alternativ kann die Reihenfolge der Einführung der Lösungen in das Aquarium geändert werden. Darüber hinaus kann die Dosierung unter Berücksichtigung von Faktoren wie der Beleuchtung im Becken, dem Fassungsvermögen des Beckens und dem Zustand der Wasserflora geändert werden.

Grüne Bewohner von künstlichen Teichen kümmern sich um Fische und Schalentiere, bieten Haustieren Schutz in ihren Blättern und produzieren Sauerstoff, sodass jeder Aquarianer weiß, wie wichtig es ist, die Gesundheit der Unterwasservegetation aufrechtzuerhalten. Um dies zu erreichen, verwenden Aquarienbesitzer Flüssig- oder Festdünger, die nach Anweisungen und Rezepten zu Hause zubereitet werden.

Aquarienpflanzen für Anfänger

Verfolge nicht die Exoten. Beginnen Sie mit etwas Einfachem. Die Auswahl der richtigen Pflanzen ist nicht so einfach, wie es scheint. Wenn Sie jedoch alles richtig gemacht haben, werden Sie Ihr Leben erheblich vereinfachen. Was sind Pflanzen für:

  • dienen als futter für fische,
  • bieten Schutz und einen Rastplatz für Fische,
  • Wasser mit Sauerstoff sättigen,
  • hemmen die Entwicklung von niederen Algen,
  • die Ammoniakkonzentration reduzieren,
  • dienen als Aquariumdekoration.

Nehmen Sie zunächst anspruchslose Aquarienpflanzen auf. Sie sind robust genug, und selbst wenn Sie etwas falsch machen, retten Sie sie trotzdem. Durch die Überlebensfähigkeit können sie mit Unkraut verglichen werden. Diese Pflanzenarten wachsen sehr schnell, leben lange und sehen gut aus. Außerdem kosten sie einen Cent. Und selbst wenn Sie es schaffen, sie zu zerstören, werden materielle Ressourcen nicht schade sein. Alle Pflanzen können in drei Gruppen eingeteilt werden: Wurzel, schwimmende und nicht wurzelnde.

Wurzelarten

Solche Aquarienpflanzen für Anfänger werden direkt in den Boden gepflanzt. Äußerlich können sie völlig unterschiedlich sein, sind aber häufig gewöhnlichen Pflanzen ähnlich. Pflanzen Sie sie in 4 bis 6 Zentimeter dicke Erde. Sie haben ein umfangreiches Wurzelsystem, das beim Pflanzen berücksichtigt werden muss. Einige Pflanzen können unter Wasser blühen. Das ist ein unglaublich schöner Anblick. Beispiele für Wurzelpflanzen sind Cryptocoryne, Wallisneria und pfeilförmige Pfeilspitzen.

Schwimmende Aquarienpflanzen

Sie kennenzulernen ist einfach. Diese Pflanzen schwimmen auf der Wasseroberfläche. Das Wurzelsystem geht tief, aber der Boden berührt sich nicht. Sie entnehmen dem Wasser alle notwendigen Nährstoffe. Dies sind anspruchslose Aquarienpflanzen. Äußerlich sehen sie sehr schön und ungewöhnlich aus. Oft werden Blumen an der Oberfläche freigesetzt. Die häufigsten Vertreter sind Wasserlinsen, wilde Seeigel und Frösche.

Aquarium Pflege

Um die Schönheit Ihres Aquariums zu genießen und gesunde Pflanzen zu haben, müssen Sie sie richtig pflegen. Haben Sie keine Angst und erwarten Sie eine lange Liste einiger Regeln. Aquarienpflanzen für Anfänger können sowohl bei schlechten Lichtverhältnissen als auch in der offenen Sonne gut wachsen. Für sie spielt der Grad der Sauerstoffsättigung keine große Rolle. Niemand hindert Sie jedoch daran, Ihren Schutzzauberern zu helfen. Verwenden Sie dazu Spezialdünger für Aquarienpflanzen.

Fütterung

Für ein gutes Wachstum benötigen alle Lebewesen bestimmte Nährstoffe. Alles sollte in Wasser enthalten sein. Dies geschieht jedoch normalerweise nicht. Düngemittel für Aquarienpflanzen werden so ausgewählt, dass sie alle Substanzen enthalten, die sich nicht im Wasser befinden. Das Vorhandensein bestimmter Substanzen kann anhand von Tests festgestellt werden, die im Fachhandel erhältlich sind. Top Dressing kann flüssig oder in Tablettenform sein. Ihre Zusammensetzung ist auf der Verpackung angegeben. Außerdem sind dort Dosierungen und Applikationsmethoden angegeben.

Welche Pflanzen brauchen Nahrung

Diese Frage beunruhigt oft junge Aquariumliebhaber. Die Antwort darauf ist sehr einfach. Alle Pflanzen müssen von Zeit zu Zeit gefüttert werden. Die Ausnahme sind nur künstliche Bepflanzungen. Es ist sehr einfach festzustellen, welche Art von Dünger Sie benötigen. Dies ist in der Gebrauchsanweisung vermerkt. Seien Sie aufmerksam. Einige Düngemittel sind für einige Pflanzen geeignet, für andere dagegen kontraindiziert. Berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl.

DIY Düngemittel

Anfänger kaufen am liebsten Fertigdünger. Dies ist durch mangelnde Kenntnisse und Fähigkeiten gerechtfertigt. Im Laufe der Zeit werden Sie jedoch lernen, wie man hausgemachten Aquariumdünger verwendet. Sie haben viele Vorteile. Sie selbst bestimmen die Zusammensetzung und Anzahl der Elemente. Außerdem sind sie viel billiger als Fertigmischungen. Eines der wichtigsten Elemente ist Magnesium. Wenn das Wasser hart ist, kann es ausreichen. In den meisten Fällen reicht Magnesium jedoch nicht aus. Es wird als Sulfat verwendet und in Apotheken und Blumenläden verkauft.

Ein weiteres wesentliches Element ist Kalium. Es wird in Form von Carbonat, Chlorid oder Kaliumsulfat zugesetzt. Dieses Element kann zusammen mit Kaliumnitraten verwendet werden, die als Stickstoffquelle dienen. Eine solche Mischung sieht folgendermaßen aus: 0,5 Liter Wasser (aus einem Hahn oder destilliert), ein Esslöffel Spurenelemente (6% Eisen), zwei Esslöffel Kalium, ein Esslöffel Magnesium. Um das Wachstum von Bakterien zu verhindern, wird Salzsäure zugesetzt.

Düngemittel aus improvisierten Materialien

Selbstgemachte Düngemittel für Aquarienpflanzen sind einfach herzustellen. Alle Komponenten werden in den nächstgelegenen Geschäften gekauft. Sie benötigen Borsäure (in der Apotheke), MgSO4* 7H20 (Gartengeschäft), Kali (Fotofachgeschäft), Kaliumnitrat (Gartengeschäft), Kalzium (Gartengeschäft). Es ist sehr wichtig, die richtige Hardware zu finden. Es muss zweiwertig sein, jeder andere wird es nicht tun. Sie können auch Eisensulfat verwenden. Diese Substanz wird in einer Menge von einem Gramm pro Liter zugesetzt. Die Konzentration der übrigen Komponenten wird ähnlich berechnet. Die Haltbarkeit dieser Mischung ist nicht bekannt. Aquariumdünger sollte sofort gemacht werden. So sind Sie immer von ihrer Wirksamkeit überzeugt.

Fehlen von Mikro- und Makroelementen

Das Züchten von Aquarienpflanzen erfordert einige Kenntnisse. Um zu helfen und die richtige Mischung von Elementen rechtzeitig zu machen, müssen Sie in der Lage sein, ihren Mangel zu erkennen. Selbst der beste Dünger für Aquarienpflanzen hilft nicht, wenn Sie die Zusammensetzung falsch bestimmen. Eines der Hauptsymptome ist Wachstumsstörungen. Dies ist in der Regel am einfachsten zu bemerken. Es gibt zwei weitere Gruppen von Symptomen:

1. Erscheint auf alten Blättern. Sie weisen auf einen Mangel an Kalium, Phosphor, Magnesium und Stickstoff hin. Elemente bewegen sich von alten Teilen der Anlage zu neuen, die keine Anzeichen von Hunger zeigen. Symptome können das gesamte Blatt betreffen (Mangel an Phosphor und Stickstoff) oder lokaler Natur sein (Mangel an Kalium und Magnesium).

2. Erscheint auf jungen Blättern und Wachstumspunkten. Dies ist ein Hinweis auf einen Mangel an Bor, Kalzium, Schwefel, Kupfer, Eisen und Mangan. Diese Elemente können sich nicht von einem Teil der Anlage zu einem anderen bewegen. Wenn es nicht genug davon im Boden oder im Wasser gibt, werden die jungen Teile krank und können sterben. Diese Symptome sind wiederum in drei Gruppen unterteilt:

  • bei fehlendem Kupfer wird ein Welken der Blätter beobachtet,
  • Mangel an Bor und Kalzium führt zum Tod der oberen Niere, Verlust von Blättern und Farbe,
  • Aufgrund eines Mangels an Schwefel, Eisen oder Mangan kommt es zu Verfärbungen junger Blätter, ohne dass die obere Niere stirbt.

Bevor Sie mit der Suche nach den Ursachen für die Mangelernährung von Pflanzen fortfahren, müssen Sie darauf achten, wo die Probleme aufgetreten sind. Auf diese Weise können Sie leicht eine Gruppe von Symptomen identifizieren.

Überschüssige Mikro- und Makroelemente

- Stickstoff. Das Überschreiten der erforderlichen Menge dieses Elements führt zu einer Verzögerung der Reifung und Blüte. Die Spitzen werden dunkelgrün und die Stiele dick. Die Vegetationsperiode verlängert sich erheblich. Die Anreicherung organischer Formen von Stickstoffverbindungen führt dazu, dass das Gewebe weich und saftig wird. Düngemittel für Aquarienpflanzen, die zu viel Ammoniumnitrat enthalten, können zu Vergiftungen führen. Wenn die Pflanzen einen solchen Top-Dressing erhalten haben, hören sie auf zu wachsen, der Stiel verrottet. Für einige Tage breitet sich die Krankheit auf alle Venen aus. In diesem Fall sehen die Blätter gesund aus. Wird die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen, sterben die Blätter und die Pflanze ab.

- Kalium. Ein Überschuss dieses Elements verhindert, dass Stickstoff in die Anlage gelangt. Eine große Menge Kalium hemmt das Wachstum erheblich, die Blätter fangen an aufzuhellen, die Internodien werden verlängert. Nach einiger Zeit erscheinen Flecken auf den Blättern. Pflanzen verdorren und sterben.

- Phosphor. Der hohe Phosphorgehalt der Pflanze führt dazu, dass sie gelb wird, Flecken auftreten, Blätter abfallen. Pflanzen wachsen sehr schnell und werden alt. Phosphorsäuresalze sind schlecht löslich. Aus diesem Grund können viele Spurenelemente (Mangan, Magnesium, Kupfer, Eisen, Kobalt, Zink) ausfallen und für Pflanzen unzugänglich werden. Infolgedessen können sie mangelhaft sein.

- Kalzium. Wenn Sie hausgemachte Düngemittel für Aquarienpflanzen herstellen, sollten Sie die Kalziumdosis sorgfältig kalkulieren. Sein Überschuss verursacht Gewebechlorose. Es treten nekrotische Flecken auf. In einigen Fällen bilden sich konzentrische Kreise. Möglicherweise beginnt ein schnelles Blattwachstum. Die Triebe sterben jedoch ab. Es ist manchmal schwierig, zwischen Toxizität und Mangel zu unterscheiden.

- Eisen. Bei einem Überschuss dieses Elements tritt Chlorose zwischen den Adern auf, die Blätter färben sich blass und gelb.

- Magnesium. In diesem Fall werden die Blätter merklich dunkler und kräuseln sich. In einigen Fällen sind sie verkleinert.

- Mangan. Eine Überdosis Mangan äußert sich in einer Intervenenchlorose junger Blätter. Sie werden gelb und blass. Es erscheinen nekrotische weiße oder dunkelbraune Flecken. Betroffene Blätter sind mit kleinen rotbraunen Punkten bedeckt. Sie sind faltig und verbogen.

- Kupfer. Dieses Element verursacht in großen Mengen die Entwicklung von Chlorose der unteren Blätter. Darauf erscheinen braune Flecken. Dadurch fallen die Blätter ab. Die Krankheit befällt junge Blätter, die auch Chlorose haben.

- Zink.Ein Überschuss an Zink trägt zum Auftreten transparenter Bereiche an der Basis der Hauptadern bei. Die Blätter bleiben grün. Anschließend tritt zwischen den Venen Chlorose auf. Alte Blätter fallen ab, die oberen Knospen sterben ab, die Adern färben sich schwarz oder rot.

- Chlor. In diesem Fall werden die Blätter steifer, grober und feiner. Der Stiel verhärtet sich. Alte Blätter sind mit lila-braunen Flecken bedeckt und fallen ab. Die schädlichen Wirkungen von Chlor werden durch die Zugabe von Magnesium neutralisiert.

- Bor. Unter dem Einfluss von Bor verformen sich die Blätter und färben sich gelb. Sie wickeln sich und werden gewölbt. Studien haben gezeigt, dass sich Bor am meisten in alten Geweben anreichert. In dieser Hinsicht sind vor allem die alten Blätter betroffen. Die Oberseite wird zusammen mit den Blättern gekräuselt. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Überdosierung von Bor als Mangel dieses Elements angesehen werden. In diesem Fall sollten Sie darauf achten, die Pflanzen nicht vollständig zu zerstören.

- Natrium. In natürlichen Süßwasserkörpern wird keine toxische Natriumkonzentration gefunden. Die meisten Wasserpflanzen können sich in einem ziemlich breiten Konzentrationsbereich dieser Substanz gut anfühlen. Mit Ionenaustauscherharzen können Sie den Überschuss im Aquarium abrufen. Sie werden zur Verringerung der Wasserhärte sowie bei der Verwendung von natriumhaltigen Zubereitungen (zur Behandlung von Fischen und zur Regulierung der chemischen Zusammensetzung im Aquarium) eingesetzt. Natrium ist an der Unterstützung des osmotischen Zustands der Zellen und des Natrium-Kalium-Stoffwechsels beteiligt und ersetzt bei einigen Reaktionen erfolgreich Kalium. Oft kann das meiste Kalium, das von Pflanzen benötigt wird, durch Natrium ersetzt werden. In diesem Fall leidet die Pflanze überhaupt nicht. Eine starke Konzentration von Natrium in Wasser wirkt sich nachteilig auf den Stoffwechsel aus und stört die Struktur von Chloroplasten. Natrium wirkt sich bei Mangel an Kalium positiv auf Pflanzen aus. Wenn Letzteres in Wasser ausreichend ist, kann Natrium eine toxische Wirkung haben. Es ist sehr schwierig, dieses Phänomen zu erkennen, da seine Zeichen derzeit nicht beschrieben werden.

Wofür wird Dünger verwendet?

Die Fütterung ist eine zusätzliche Nahrungsquelle für Pflanzen im Aquarium. Die meisten Mikroelemente der Algen werden aus den Abfällen von Fisch und Wasser gewonnen. Einige Pflanzen sind von einem solchen Futter nicht genug. Ihre Wachstumsrate verlangsamt sich, ihr Aussehen verschlechtert sich.

Komplexe Vorbereitungen sind erforderlich, wenn dem Wasser Kohlendioxid zugeführt wird. Der zweite Faktor ist eine große Anzahl von Pflanzen. Wenn sie eine bestimmte Masse erreichen, reichen Nährstoffe nicht mehr aus. Starke Aquarienbewohner beginnen, Spurenelemente aus anspruchsvolleren auszuwählen. Daher hören einige Algen auf zu wachsen oder sterben ab.

Hausgemachte und fertige Zubereitungen

Je nach Ziel und Budget werden sie selbst hergestellt oder gekauft. Wenn Sie das Produkt zu Hause vorbereiten, müssen Sie die Komponenten auswählen und einen Aufbewahrungsort vorbereiten. In der Regel werden Reagenzien in großen Mengen verkauft, die bis zum Verfallsdatum schwer zu verwenden sind.

Selbstgemachte Düngemittel kosten beim Zählen mehr als gekaufte. Auch für die Herstellung von Arzneimitteln sind Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Chemie erforderlich. Anfängern wird daher empfohlen, vorgefertigte Mittel zu verwenden.

Selbstgemachte Zubereitungen werden im Kühlschrank aufbewahrt oder gefroren.

Dünger für Aquarienpflanzen kann vorgefertigt gekauft werden. Sie eignen sich für Menschen, denen das ästhetische Erscheinungsbild von Algen am Herzen liegt und die nicht bereit sind, viel Zeit für die Düngung zu verwenden. In Fachgeschäften können Sie Düngemittel mit unterschiedlicher Zusammensetzung in bequemer Form kaufen. Sie werden ständig verbessert, arbeiten effizienter, länger gelagert. Hersteller erhöhen ihre Resistenz gegen Schimmel und Pilze.

Vorbereitung

Um zu Hause füttern zu können, müssen Sie eine Küchenwaage, Stöcke oder Löffel zum Umrühren, ein Thermometer, einen Messbecher und eine Flasche vorbereiten. Nehmen Sie auch Gummihandschuhe und die notwendigen Reagenzien mit.

Mikronährstoffzusätze werden in Geschäften mit Chemikalien verkauft. In kleinen Städten ist es schwierig, sie zu bekommen. Düngemittel mit Makronährstoffen sind einfacher zuzubereiten. Die notwendigen Reagenzien können in der Apotheke gekauft werden, Geschäfte für Gärtner.

Anwendungsregeln

Beim Kauf von Pflanzen und Fisch wird ab dem ersten Tag gedüngt. Sie müssen unbedingt Stickstoff, Phosphor und Kalium (Makronährstoffe) enthalten. Einige Algen benötigen Magnesium, Schwefel, Mangan, Bor (Mikronährstoffe). Sie sind in flüssiger und fester Form erhältlich. Ersteres eignet sich für schwimmende Pflanzen ohne Wurzeln. Für aus dem Boden wachsendes Grün werden feste Düngemittel empfohlen. In Fällen, in denen sich verschiedene Pflanzen im Aquarium befinden, wird ein Top-Dressing für beide Arten eingeführt. Die Gesamtdosis ist zweigeteilt.

Bei Verwendung von körnigem Boden wird später ein Top-Dressing angewendet. Wenn Pflanzen Nährstoffe daraus entnehmen, entwickelt sich das Wurzelsystem besser. Auch in solchen Fällen werden Kaliumpräparate benötigt.

Beim Auftragen von Liquid Top Dressing sind bestimmte Empfehlungen zu beachten. Oft stellt sich die Frage nach dem gemeinsamen Konsum von Drogen mit Mikro- und Makroelementen. Sie werden zu unterschiedlichen Tageszeiten eingesetzt, da sie zusammen unlösliche Verbindungen bilden. Nach dem Gebrauch eines Düngers wird dieser mehrmals mit dem Wasser des Aquariums verdünnt. Nach ein paar Minuten können Sie das zweite Top-Dressing einschenken.

Es gibt auch eine Theorie, dass Makronährstoffe nachts besser absorbiert werden. Daher geben viele Dünger abends ab. Dies ist nicht ganz richtig, da die Aufnahme von Nährstoffen die Energie der Sonne erfordert. Für die gute Entwicklung von Algen wird empfohlen, morgens Mischungen zu verwenden.

Filter halten einen Teil der für Algen bestimmten Nährstoffe zurück.

In der Regel werden Nahrungsergänzungsmittel täglich verabreicht, da nur eine regelmäßige Einnahme von Nährstoffen ein sichtbares Ergebnis liefert. Sie werden einzeln oder zusammen mit Fischfutter geworfen. Wenn das Medikament 1 Mal pro Woche angewendet wird, kann es zu keinen Änderungen kommen.

In Aquarien mit einer Beleuchtung von weniger als 0,5 W pro Liter ohne Kohlendioxid ist die tägliche und wöchentliche Fütterung gleich.

Aquarium unbeaufsichtigt

Manchmal muss eine Pflanze mehrere Tage ohne Nahrung bleiben. Damit sie nicht absterben, müssen Sie ihr Wachstum verlangsamen, wodurch die Menge der verbrauchten Substanzen verringert wird. Reduzieren Sie die Lichtstärke im Voraus um das 2-fache, die Zufuhr von Kohlendioxid, passen Sie die Dosierung der Düngemittel an. Sie können die Temperatur im Raum auch um 1-2 Grad senken. Unmittelbar vor den Ferien eine wöchentliche Dosis Nahrung verabreichen.

Arten der Fütterung

Nährstoffe können durch ein Nährstoffsubstrat am Boden verabreicht werden. In der Regel handelt es sich dabei um feste Zubereitungen - Tabletten, Kapseln. Sie sind näher an den Wurzeln der Pflanzen begraben. Mikro- und Spurenelemente von ihnen werden sukzessive vergeben, treten direkt in das Wurzelsystem ein. Diese Methode verhindert das Auftreten von spontanen Algenausbrüchen.

Feste Zubereitungen werden auch in Form von Tonkugeln mit einem Durchmesser von 1 bis 2 cm hergestellt und bestehen aus Torf, Birkenkohle, Ton, Samromel. Die Mischung enthält die notwendigen Spurenelemente. Ihre wohltuenden Eigenschaften halten bis zu 2 Monate an. Eines der beliebtesten Tablets ist TetraPlant. Neben Bällen und Tabletten gibt es Stöcke. Sie stecken schräg nach unten, ohne die Wurzeln zu berühren. Initial Sticks - Startsticks, die zum Starten eines Aquariums geeignet sind.

Boden am Boden des Aquariums liefert auch Nährstoffe. Laterit hat zum Beispiel viel Eisen.

Flüssigdünger werden in regelmäßigen Abständen direkt auf das Wasser aufgetragen. Sie sind für jeden geeignet, da sie von schwimmenden Algen und Pflanzen ohne Wurzeln aufgenommen werden. Nährstoffe werden über die Blätter aufgenommen. Zu den beliebtesten Fertigprodukten zählen BIO VERT NANO, AQUAYER Udo Ermolaeva IRON und Tetra PlantaPro Macro.

Wenn nicht genügend Nährstoffe vorhanden sind, werden die folgenden Änderungen angezeigt:

  • Fäulnis und Tod von Blättern mit Stickstoffmangel.
  • Gelbfärbung junger Platten mit niedrigem Eisengehalt.
  • Verformung, weißer Rand auf den Blättern mit einem Mangel an Bor, Kalzium.
  • Braune Flecken, Perforation mit Kaliummangel.

Beim Einbringen der fehlenden Bestandteile ändert sich der Algentyp nicht sofort. Die Wirkung der Medikamente wird für 3-4 Wochen erwartet.

Überprüfen Sie vor dem Füttern die Wasserqualität. Wenn es nicht für Pflanzen geeignet ist, hat es keine Auswirkungen auf die Zubereitungen.

Klassifizierung

Düngemittel werden in 2 große Gruppen eingeteilt - Anfangs- und regelmäßige. Die ersten werden beim Starten eines Aquariums verwendet, wenn sich noch keine Tiere darin befinden. Sie enthalten hohe Konzentrationen an Substanzen sowie Zusätze, die das Wachstum von Bakterien stimulieren. Häufiger werden Startdünger verlängert.

Die zweite Gruppe umfasst Düngemittel mit einer Mindestkonzentration an Nährstoffen. Sie sind in tägliche und wöchentliche unterteilt. Mittel für den einmaligen Gebrauch separat zuweisen. Sie werden benötigt, wenn Anzeichen für einen Mangel an Makro- oder Mikronährstoffen vorliegen.

Speziesdünger wurden für jeden Pflanzentyp entwickelt. Sie werden in Stäbchen oder Tabletten freigesetzt, die beim Pflanzen von Algen unter die Wurzel geklebt werden. Diese Medikamente wirken sich nicht auf die verbleibenden aquatischen Bewohner aus. Flüssige Mittel werden selten verwendet. Sie sind nur für Meerwasseraquarien geeignet, in denen Algen der gleichen Art wachsen und es keine Fische gibt.

Als Bandwürmer in einem Aquarium können sie Echinodorus, Cryptocorynes und Limnophile züchten.

Dosen von Drogen

Die Zusammensetzung und Dosierung der Spurenelemente in den Zubereitungen richtet sich nach Produktionsart und Betrieb. Die Mittel werden unter Verwendung verschiedener Ansätze für den Anbau von Pflanzen vorbereitet - Walstad, Estimative Index, Perpetual Preservation System. Sie können auf schnelles Wachstum zum Zwecke des Verkaufs oder für den häuslichen Gebrauch gerichtet sein.

Die Wachstumsrate hängt nicht immer direkt von der Düngermenge ab. Einige Mineralien beeinträchtigen die Aufnahme anderer, während andere stimulieren.

Achten Sie bei der Wahl der Dosis auf die Anzahl der Pflanzen. Wenn im Aquarium einsame Algen wachsen, etwas düngen. Wenn es dichte Büsche gibt, tragen sie mehr bei. Die Art der Pflanze ist ebenfalls wichtig - Arten, die schnell wachsen, mehr Substanzen verbrauchen. Darüber hinaus beeinflussen der Kohlendioxidgehalt und die Beleuchtung die Dosis. Mit einem Überschuss an CO2 Bei den aktiven Photosyntheseprozessen sind die Kosten für Düngemittel höher.

Bei der ersten Fütterung wird 1/3 der Dosis verabreicht, um die Reaktion der Flora zu überwachen. Wenn keine negativen Änderungen vorliegen, wird die nächste Einführung gemäß den Anweisungen durchgeführt. Mittel, die in Ampullen freigesetzt werden, sind für eine bestimmte Menge Wasser ausgelegt, Lösungen werden gemäß den Anweisungen verwendet.

Bei der Verwendung von Flüssigdüngern müssen Sie die Dosierungen einhalten. Wenn sie übermäßig häufig sind, treten unerwünschte Algenausbrüche auf.

Wie man eine Dosis misst

Aus dem Auslassrohr der Pumpe können flüssige Präparate leicht in den Strahl getropft werden. Im fertigen Produkt befindet sich ein Spender. In der Regel geben die Anweisungen an, wie viele Portionen oder Klicks pro 100 Liter Wasser benötigt werden. Feste Formen dosieren nicht, da Nährstoffe langsam freigesetzt werden und keine Überdosierung verursachen.

Wenn Anzeichen einer Überdosierung von Medikamenten auftreten, unterbrechen sie den Verband für mehrere Wochen.

Beliebte Drogen

Anfänger Aquarianer können auf nachgewiesene Düngemittel achten. Dazu gehören:

  1. Uniflor Aqua - wird je nach pH-Wert des Wassers in verschiedenen Mengen hergestellt. Präsentiert nur in flüssiger Form, kostet es Budget.
  2. Aquadar ist ein Startpräparat mit Humaten und Sapropel.
  3. Tetra ist ein flüssiger Dünger in Tablettenform in Form von Stäbchen. Es wird in Sätzen von 3-4 Produkten hergestellt, die gleichzeitig verwendet werden.
  4. Florastim Fe ist eine chelatisierte Eisenquelle. Es wird allein oder mit anderen Lösungen von Spurenelementen verwendet.
  5. Sera Flore Daydrops - sicheres tägliches Top-Dressing für ein Aquarium jeden Volumens.

Die Hauptregel bei der Auswahl von Medikamenten ist, Gelder von einem Hersteller zu kaufen.

Das Aquarium sorgt immer für die Pflege von Fischen und Pflanzen. Damit er den Haushalt immer begeistert, müssen Sie richtig auswählen und düngen.

Warum und wann das Aquarium düngen?

Es ist jedem klar, dass Düngemittel Nährstoffe für Pflanzen sind. Aber wann brauchen Sie im Aquarium solche Lebensmittel? Schließlich können Pflanzen Nahrung aus den Abfallprodukten von Fisch erhalten. In einigen Aquarien bekommen Pflanzen wirklich das, was die Fische ihnen geben. Auch Futtermittel für Pflanzen im Aquarium können beim Wechsel mit Leitungswasser in Berührung kommen. Aber warum werden Aquarianer von der Verwendung von angelockt? Dünger? Tatsache ist, dass bei der Fütterung von Pflanzen mit Düngemitteln deren Wachstumsrate erheblich zunimmt und sich ihr Aussehen verbessert. Das Aquarium, in dem Pflanzen schnell wachsen, verändert sich optisch ständig und gefällt den Aquarianern. Aus dem gleichen Grund kaufen Aquarianer gerne neue Fische - um das Aquarium zu aktualisieren. Und das ist der Vorteil von bepflanzten Aquarien. Schließlich können Fische dem Aquarium nicht unendlich hinzugefügt werden, und es tut mir leid, dass ich mich von ihnen trennen muss. Mit Pflanzen ist es einfacher - Sie können immer schneiden oder ersetzen.

Und wann DüngemittelMüssen Sie wirklich ins Aquarium gebracht werden? Eine solche Fütterung der Pflanzen ist obligatorisch, wenn dem Aquarium Kohlendioxid (CO2) zugeführt wird. Wenn dem Aquarium kein CO2 zugeführt wird, dann sind gute Indikatoren für die Notwendigkeit zu machen Aquarium Dünger sind die Pflanzen selbst. Während die Anzahl der Pflanzen im Aquarium gering ist, kann es sein, dass sie genug Futter mit Wasserwechseln und von Fischen haben. Sobald die Pflanzen jedoch zu einer bestimmten Masse heranwachsen, fehlt ihnen bereits eine solche Ernährung und sie verlangsamen ihr Wachstum erheblich. Die widerstandsfähigsten Aquarienpflanzen können weiterhin gut wachsen, jedoch auf Kosten anderer, anspruchsvollerer Pflanzen. Zusätzlich zur Verlangsamung des Pflanzenwachstums sterben einige Arten langsam ab. Dies ist ein deutliches Zeichen für den Düngerbedarf im Aquarium.

Die Wahl zwischen hausgemachtem Aquariumdünger und Markendünger

Unter Aquarianern gibt es Befürworter, sowohl selbst hergestellte als auch markengebundene Aquariumdünger zu verwenden. Warum alleine kochen DIY Düngemittelund andere Marken kaufen? Selbstverständlich ist der Hauptvorteil von selbst gemachten Düngemitteln ihr Preis. Die Kosten für solche Düngemittel können erheblich vom Preis für Markendüngemittel abweichen. Mein Rezept für selbst gemachte Aquariumdünger zeigt die Preise für Chemikalien, anhand derer Sie die Kosten für solche Dünger verstehen können. Chemische Reagenzien müssen jedoch in Mengen gekauft werden, die Sie möglicherweise nicht für die gesamte Zeit verbrauchen können, in der Sie sich für Pflanzenaquarien interessieren. Daher müssen chemische Reagenzien zunächst mehr investieren als Markendünger. Auf dem Weg der Nutzung hausgemachter Dünger In der Regel kommen solche Aquarianer, die über gute Grundkenntnisse in der Schulchemie verfügen und allgemein an der Chemie eines Pflanzenaquariums interessiert sind und gerne mit ihren Aquarienpflanzen experimentieren. Markendünger werden zu einer Wahl für Aquarianer, die sich mehr für die ästhetische Seite des Pflanzenaquariums interessieren. Das Experimentieren mit der Zubereitung von Düngemitteln für sie scheint zusätzliche Kopfschmerzen und Zeitverschwendung zu sein. Zudem werden Markendünger ständig verbessert, weil die Hersteller dafür finanzielle Motivation haben. Öffentliche Rezepte für selbst gemachte Düngemittel sind normalerweise unverändert und ihre Verbesserung bleibt das Geschäft derjenigen, die sie verwenden. Proprietäre Düngemittelformeln enthalten verschiedene Zusatzstoffe, die ihre Lagerung verbessern. Selbst hergestellte Düngemittel sind zwar leichter nachzubereiten als ihre Beständigkeit gegen Pilze und Schimmel zu verbessern. Aus dem gleichen Grund ist es besser, selbst gemachten Dünger im Kühlschrank zu lagern oder einzufrieren.

Merkmale des Aufbringens von Flüssigdünger auf das Aquarium.

In diesem Kapitel des Artikels werde ich versuchen, Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwendung von zu geben Flüssigdünger. Dies sind spezielle Fragen, die nur selten in der Anleitung stehen und ausführliche Erklärungen enthalten. Beispielsweise stellt sich häufig die Frage nach der gemeinsamen Anwendung von Düngemitteln mit Makro- und Mikroelementen. Können sie gleichzeitig ins Aquarium gebracht werden? Diese Frage stellt sich, weil viele Menschen wissen, dass Phosphat aus einer Mischung von Makronährstoffen mit Kationen einer Mischung von Mikronährstoffen unlösliche Verbindungen bilden kann. Dies ist jedoch möglich, wenn flüssige Makro- und Mikronährstoffdünger direkt gemischt werden. Sobald Flüssigdünger ins Aquarium eingebracht wurde, sind seine Bestandteile stark verdünnt. Die Bildung unlöslicher Verbindungen unter solchen Verdünnungsbedingungen ist nicht möglich. Daher können Macro und Micro gleichzeitig in das Aquarium eingeführt werden.

In den Foren können Sie nachlesen, dass die Pflanze nachts mehr Makronährstoffe zu sich nimmt. Daher ist es angeblich besser, flüssige Makronährstoffe nachts einzubringen. Dies ist eine zweifelhafte Aussage und wird auf dem Gebiet der Pflanzenphysiologie nicht allgemein akzeptiert. Um Nährstoffe aufzunehmen, verbraucht die Pflanze die Energie, die sie mit Licht aufnimmt. Alle Flüssigdünger Es ist besser, das Aquarium zu Beginn des Tageslichts oder kurz vor dem Beginn des Tageslichts zu betreten. Dies geschieht nach der Logik, dass die Pflanze bei eingeschaltetem Licht ernährt werden muss.

Bisher haben Hersteller von Aquariumdüngern empfohlen, einmal pro Woche zu düngen. Offensichtlich waren solche Empfehlungen von der Faulheit der Aquarianer geprägt, die Angst hatten, potenzielle Käufer ihrer Produkte durch den täglichen Gebrauch von Düngemitteln abzuschrecken. Aber die Tatsache bleibt - je einheitlicher die Einführung Flüssigdünger im Aquariumdesto effektiver ist es. Die tägliche Anwendung von beispielsweise Aquariumdüngern zusammen mit der Fütterung von Fischen führt immer zu besseren Ergebnissen als die wöchentliche Düngung. Bei Aquarien ohne CO2, einer Beleuchtung von weniger als 0,5 Watt / l und langsam wachsenden Pflanzen ist der Unterschied zur täglichen und wöchentlichen Düngergabe jedoch nicht signifikant.

Was aber, wenn das Aquarium in den Ferien unbeaufsichtigt bleibt? Dies wird sich natürlich nicht positiv auf das Aquarium auswirken, es können jedoch einige Maßnahmen ergriffen werden. Nach der im vorherigen Absatz beschriebenen Logik können Sie das Wachstum von Aquarienpflanzen verlangsamen und somit die Nachfrage nach Pflanzen mit einer stabilen Ernährung verringern. Dazu können Sie die Kohlendioxidzufuhr im Voraus auf das Niveau reduzieren, das erforderlich ist, um einen pH-Wert zwischen 7 und 7,5 aufrechtzuerhalten, das Beleuchtungsniveau um die Hälfte zu reduzieren und die Dosierung von Düngemitteln zu reduzieren. Nehmen Sie vor der Abreise eine Woche im Voraus eine Dosis Dünger zu sich. Noch wirksam kann ein Temperaturabfall von mehreren Grad sein.

Ein Aquarium betreiben und Dünger verwenden

Die Möglichkeit der Düngung beim Start des Aquariums wird derzeit noch diskutiert. Obwohl ich immer empfehle, ab dem ersten Tag der Einführung eines Gemüseaquariums zu düngen, sind viele Anfänger dieser Methode vorsichtig. Diese Warnhinweise sind nur bei Verwendung nahrhafter körniger Böden gerechtfertigt. Bei solchen Böden lohnt es sich, die Pflanze nach Nährstoffen im Boden suchen zu lassen und so das Wurzelsystem zu entwickeln. Deshalb machen Aquarium Dünger Bei Stickstoff und Phosphor ist es sinnvoll, die Zugabe um einige Wochen zu verschieben, Kalium sollte jedoch ohnehin ab dem ersten Starttag zugesetzt werden.

Wenn in einem Pflanzenaquarium neutraler Boden verwendet wird, können Pflanzen ohne die Herstellung von Aquariumdüngemitteln keine Nahrung aufnehmen. Daher müssen in einem solchen Aquarium in der Anfangsphase mindestens minimale Dosen Düngemittel ausgebracht werden.

Warum Dosierungsempfehlungen für verschiedene Düngemittel sehr unterschiedlich sind

Warum werden unterschiedliche Düngemitteldosen, unterschiedliche Hersteller oder hausgemachte Düngemittel verwendet, wenn Sie mit einer Erhöhung der Nährstoffkonzentration im Aquarium rechnen? Der Unterschied in der Konsistenz in Ansätzen zum Wachsen von Aquarienpflanzen. Die Systeme sind unterschiedlich und die Meinungen sind noch vielfältiger. Einige Systeme eignen sich gut für sehr schnelles Wachstum, um Pflanzen zu verkaufen. Einige Systeme eignen sich besser für Heimaquarien. Lassen Sie uns diese Systeme sortieren.

Es gibt kommerzielle Systeme für den Anbau von Aquarienpflanzen und gemeinnützige Organisationen. Unter gemeinnützigen Systemen können identifiziert werden: Estimative Index (EI), Perpetual Preservation System (PPS), Walstad-Methode. Ich werde nicht die Essenz jedes einzelnen beschreiben, aber Sie können diese Schlüsselwörter verwenden, um sie selbst zu suchen und herauszufinden. Diese Systeme sind nicht mit der Verwendung eines bestimmten Markendüngers verbunden und können zur Bestimmung der Dosierung von selbst hergestellten Aquariumdüngern verwendet werden.

Kommerzielle Dosiersysteme Düngemittel für Aquarienpflanzen im Zusammenhang mit bestimmten Düngemitteln einer bestimmten Marke. Produktionsunternehmen können Düngemittel für eine bestimmte Kundenkategorie entwickeln. Es gibt Hersteller, die beispielsweise keine Makrodünger für Aquarienpflanzen herstellen. Das heißt, sie richten sich an Anfänger-Aquarianer. Es gibt Hersteller, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Aquarienpflanzenliebhaber vielseitigere Düngersysteme anbieten. Aber alle kommerziellen Systeme Düngemittel Aquarienpflanzen kombiniert eins - sie sind für eine breite Palette von Aquarianern, für Heimaquarien, konzipiert. Während beispielsweise Verkäufer von Aquarienpflanzen das Non-Profit Estimative Index-System für nützlich halten, werden entsprechend große Dosen von Düngemitteln verwendet, was zu einem sehr schnellen Pflanzenwachstum führt.

Die Wachstumsrate ist jedoch nicht immer direkt proportional zu den Dosierungen. Einige Elemente beeinflussen den Verbrauch anderer Elemente durch Aquarienpflanzen, wie in Mulders Diagramm dargestellt. Einige Elemente beeinträchtigen die Zugänglichkeit anderer, andere stimulieren. Dies beeinflusst die Tatsache, dass die Wachstumsrate von Pflanzen nicht linear von der Dosierung von Düngemitteln abhängt. Wenn zum Beispiel die Phosphatkonzentration in einem Aquarium 0,5 mg / l in Wasser und in einem anderen Aquarium doppelt so hoch ist - 1 mg / l, bedeutet dies nicht, dass die Pflanzen im zweiten Aquarium doppelt so schnell wachsen. Es kann sogar sein, dass in einem Aquarium, in dem überhaupt keine Phosphate vorhanden sind, oder im Minimum der Testskala die Pflanzen gut und mit einer akzeptablen Geschwindigkeit wachsen.

Aquarium Dünger Rechner

Fans von Aquarienpflanzen stellen häufig Fragen: „Wie stark erhöht der Dünger Y die Konzentration von Element X“. Besonders häufig stellen sich solche Fragen bei Personen, die unmittelbar nach dem Düngen Aquarientests durchführen. Obwohl die tägliche Anwendung einen sehr geringen Anstieg der Konzentrationen, auch der Makronährstoffe, impliziert. Verwenden Sie den Taschenrechner unten, um dies zu sehen. Links ist die Konzentration der Elemente im Ausgangsdünger angegeben, sofern die Zusammensetzung bekannt ist. Rechts werden die Konzentrationen dieser Elemente berechnet, wenn eine bestimmte Menge Aquarienwasser mit einer Dosis Dünger gedüngt wird.

Wie man herausfindet, dass Pflanzen schlecht sind

Unprätentiöse Pflanzen, vor allem wenn sie schlecht entwickelt sind oder gar kein Wurzelsystem haben, können ohne Dünger auskommen. Ein Beispiel ist Hornkraut - es wird überall wachsen, wenn nur genug Licht vorhanden ist.

Aber es gibt viele erstaunlich schöne Plantagen mit Blättern der ursprünglichen Form und attraktiven Farben. Diese anspruchsvolleren Bewohner ohne Fütterung werden definitiv leiden.

Die Reaktion auf schlechte Ernährung zeigt sich auf unterschiedliche Weise und hängt von dem Element ab, dessen Mangel man spürt. Zum Beispiel:

  • bei einem Mangel an Kalzium und Bor verformen sich die Blätter, werden sehr klein, die Ränder werden weiß,
  • Wenn wenig Kalium vorhanden ist, sind die Blattplatten mit braunen Flecken mit Löchern bedeckt.
  • Eisenmangel verhindert die Bildung von Chlorophyll, auch neue Blätter werden gelb,
  • der Mangel an Stickstoff in der richtigen Menge führt zum Absterben der Blätter, nach und nach "lösen" sie sich auf.

Wenn wir berücksichtigen, dass das Problem selten darin besteht, dass ein Element fehlt, es sich häufiger um ein komplexes Defizit handelt, erhalten wir ein allgemein unansehnliches Bild. Um dies zu verhindern, wird Dünger für die Pflanzen im Aquarium benötigt.

Die wichtigsten Regeln für die Fütterung

Regel Nummer 1. Verwenden Sie auf keinen Fall konventionelle Dünger für Zimmerpflanzen, es werden spezielle Dünger benötigt. In der Regel ergänzen sie den Inhalt des Elementkomplexes: Magnesium, Kalium, Eisen, Stickstoff, Phosphor.

Regel Nummer 2. Welche Art von Dünger Sie auch wählen (weiter unten), Sie können sich nicht vom Prinzip "schneller und mehr" leiten lassen. Eine übermäßige Dosis, insbesondere einer flüssigen Substanz, bewirkt ein aktives Wachstum nicht nur von Pflanzen, sondern auch von Grünalgen.

Plantagen "fressen" schnell, und wenn der Vorrat wieder erschöpft ist, können sie einfach sterben. Bei der Verwendung von im Geschäft gekauften Düngemitteln ist es wichtig, dass die Anweisungen genau befolgt werden.

Dann düngen

Es gibt verschiedene Arten von Düngemitteln für Pflanzen im Aquarium. Es kann flüssig sein, Tabletten, Bälle. Einige Arten von Spitzenbeizen sind komplex, andere zielen darauf ab, das Wachstum zu beschleunigen, während andere darauf abzielen, die Blattfarbe gesättigter zu machen. Manchmal kann Dünger auch alleine hergestellt werden, es ist jedoch wichtig zu wissen, welche Wirkung erforderlich ist.

1. Flüssigdünger. Sie werden je nach Verschiebung des Aquariums und Anzahl der Pflanzenvertreter in bestimmten Anteilen direkt ins Wasser eingebracht.

Dieser Ansatz ist sinnvoll, wenn die Plantagen sehr dicht wachsen und besonders effektiv gegen langstielige Arten sind. Düngemittel müssen systematisch angewendet werden, indem die Dosierung angepasst und die Reaktion der Pflanzen beobachtet wird.

2. Tabletten, Kapseln. Dies ist eine Art "Lagerhaus" für Nährstoffe. Die Tablette wird in der Nähe der Pflanzenwurzeln vorsichtig in den Boden gedrückt, um sie nicht zu beschädigen. Nach und nach löst sich die Schale auf, das Wurzelsystem erhält den notwendigen Dünger.

3. Bälle. Sie werden unter gut entwickelten Pflanzenwurzeln eingeführt, d.h. Sie müssen flach im Boden vergraben sein. Tonkugeln (eine Mischung aus Ton, Torf, Birkenkohle, Sapropel, Spurenelementen) zeigen eine hervorragende Wirkung. So können Sie den Nährstoffbedarf decken, das Wachstum verbessern und die Auswaschung von Nährstoffen aus dem Boden verlangsamen. Ein Qualitätsball bleibt etwa einen Monat lang zähflüssig, währenddessen erhalten die Wurzeln eine vollständige Diät.

Solche Kugeln mit einem Durchmesser von ca. 1,5 cm können unabhängig voneinander durch Mischen von Ton, Torf, Holzkohle hergestellt werden. Aber Sie müssen den "richtigen" Ton verwenden - rot, blau (nicht hell) und Proportionen aushalten. Torf - 2: 5, Kohle - 1: 4, mehr Ton. Dann werden die Kugeln im Ofen getrocknet.

Selbst gemachte Düngemittel werden von erfahrenen Aquarianern verwendet. Es ist wichtig, die richtigen Elemente (Bor, Eisen, Kalzium usw.) auszuwählen, alles im richtigen Verhältnis zu mischen und dann auch die Menge für Ihr Aquarium zu berechnen. Natürlich sind Fehler gefährlich und Liebhaber sollten es nicht riskieren.

Alle Düngemitteltypen werden vorgefertigt verkauft, der Preis reicht von 1 USD pro Flasche / Packung bis 10 USD, der Gehalt an Spurenelementen und das Volumen / die Menge sind unterschiedlich. Manchmal genügen buchstäblich ein paar Tropfen oder Tabletten für die Fütterung, so dass es lange dauern kann.

Es ist wichtig, den Zustand der Pflanzen im Aquarium zu überwachen und beim geringsten Anzeichen von Beschwerden, einschließlich Verformung der Blätter, Änderung der Farbe in Weiß, Auftreten von Flecken, Maßnahmen zu ergreifen. Die Gesundheit der Bewohner ist der Schlüssel zu einer beeindruckenden Unterwasserkonstruktion.

Merkmale der Ernährung von Aquarienpflanzen

Bevor Sie eine Flasche Dünger aufnehmen, müssen Sie eine wichtige Sache verstehen: Pflanzen im Wasser leben ein wenig anders als an Land. Einerseits sind sie die gleichen Autotrophen wie Landbäume und Gräser - das heißt, sie produzieren einen Teil der notwendigen Nahrung für sich selbst durch Photosynthese. Andererseits befinden sich alle vegetativen Organe in Wasser, einer Nährlösung vieler mineralischer und organischer Verbindungen.

In einem herkömmlichen Aquarium mit Pflanzen und Fischen entsteht ein komplexes und empfindliches Ökosystem mit einem Nährstoffkreislauf:

  • Fische erhalten Nahrung und scheiden Exkremente und Kohlendioxid aus, die für die Photosynthese erforderlich sind.
  • Die im Boden lebende Mikroflora nutzt Exkremente, indem sie dem Wasser und den Wurzeln der Pflanzen mineralisiertes organisches Material und einen zusätzlichen Anteil Kohlendioxid zuführt.
  • Pflanzen entnehmen den von der Mikroflora produzierten Wasser- und Bodensubstanzen und nutzen sie für ihre eigene Ernährung.

Mit einer kompetenten Berechnung der Biomassendichte und der Pflege eines solchen Aquariums benötigen Pflanzen selten eine zusätzliche Fütterung. Es ist genug natürlicher organischer Dünger im Wasser.

Eine ganz andere ökologische Situation entsteht in rein landschaftlichen Phyto-Aquarien, in denen es keine Fische und andere Tiere gibt. Erstens sind sie frei von externen Quellen organischer Materie. Zweitens haben sie viel weniger Kohlendioxid, was für Pflanzen wichtig ist. Gerade in solchen Aquarien entsteht daher häufig der Bedarf an Dünger.

Die richtige Anwendung von Düngemitteln ist eine der komplexesten und wichtigsten Techniken im Aquascaping. Dabei müssen viele Faktoren berücksichtigt werden: Dichte und Art der Biomasse, Beleuchtung, insbesondere Wasser und Boden usw.

Häufige Fehler bei der Düngung Ihres Aquariums

In der Regel machen Aquascaper-Neulinge den gleichen Fehler. Nachdem sie ein Aquarium gekauft haben, setzen sie Dünger in den Boden, pflanzen Pflanzen, füllen sie mit Wasser und gießen dort Flüssigdünger ein - „damit es schneller wächst“. Solche Ungeduld ist verständlich: Das Aquarium ist groß und die jungen Pflanzen sind klein, die Komposition sieht leer aus, und ich möchte schnell das Ergebnis meiner Vorstellungskraft sehen.

Letztendlich entspricht das Ergebnis jedoch nicht den Erwartungen. Nach einigen Tagen blüht das Wasser aufgrund der vermehrten Vermehrung von Blaualgen und Pflanzen, die noch nicht einmal Wurzeln schlagen konnten, sehen krank aus. Und wenn Sie es bereits geschafft haben, Fische ins Aquarium zu leiten, kann alles noch trauriger werden.

Ein weiterer Fehler ist das Ausbringen von Düngemitteln „streng nach Anleitung“, ohne die Artenzusammensetzung von Aquarienpflanzen zu berücksichtigen. Sie alle brauchen in unterschiedlichem Maße Nährstoffe. Die Anweisungen der Hersteller sind für alte, "dicht besiedelte" und relativ stabile Ökosysteme mit ausgewachsenen Pflanzen gedacht, die einen hohen Bedarf an mineralischer Nahrung haben.

Wichtig! Bevor Sie ein Phyto-Aquarium einrichten, müssen Sie die individuellen Eigenschaften der Pflanzen, die Sie darin beheimaten möchten, sorgfältig untersuchen. Es gibt sehr unprätentiöse Arten, die ohne Fütterung auskommen. Auch Aquarien mit wenigen Pflanzen benötigen keinen Dünger.

Elemente, die zur Ernährung von Aquarienpflanzen benötigt werden

Es gibt eine Art Pyramide von Elementen, die notwendig sind, um die normale Ernährung von Aquarienpflanzen zu gewährleisten:

  1. Licht ist das erste wichtige Element. Nicht nur die Wachstumsrate der vegetativen Masse, sondern auch der Bedarf an Pflanzen in anderen Bestandteilen hängt vom Beleuchtungsgrad ab.
  2. Kohlendioxid sorgt zusammen mit Licht für eine normale Photosynthese, wodurch Kohlenhydrate in pflanzlichen Geweben synthetisiert werden. Diese Komponente ist so wichtig, dass jetzt spezielle Wassersysteme zur CO2-Erzeugung für das Aquascaping hergestellt wurden.2.
  3. Kalium steht an dritter Stelle, nicht weil es viel braucht, sondern weil die Pflanzen ohne Kalium keine anderen Mineralien aus der wässrigen Lösung aufnehmen. Ein Überschuss dieses Bestandteils in Aquarien wird nie beobachtet, aber sein Mangel spiegelt sich sofort im Zustand der Wasserflora wider.
  4. Stickstoff in Aquarienpflanzen sowie in "Landpflanzen" sorgt für vegetatives Massenwachstum, Protein- und Aminosäuresynthese. Sein Überschuss ist jedoch sehr schädlich für die Biozönose, da er eine schnelle Vermehrung von einzelligen Algen und Blütenwasser verursacht.
  5. Phosphor für Wasserpflanzen wird am wenigsten benötigt. Das empfohlene Verhältnis dieses Elements zu Stickstoff beträgt 1:10 oder 1:15.Starke Abweichungen in Richtung einer Erhöhung der Phosphatkonzentration führen auch zum Wachstum von Blaualgen.

Alle Elemente dieser Pyramide befinden sich in einer Beziehung, an die sich der beginnende Aquascaper deutlich erinnern muss: Je höher die Komponente, desto niedriger die erforderliche. Wenn das Aquarium beispielsweise schlecht beleuchtet ist, reichen Kohlendioxid und Mineralien nicht aus. Oder ob die Lichter und CO2 viel, müssen Sie die Ernährung von Mineralien erhöhen.

Die Pyramide der Elemente ist ein weiterer Grund, der keine eindeutige Empfehlung zur Dosierung von Düngemitteln zulässt. Jeder Aquascaper wählt seine eigene Strategie und Fütterungsmethode, basierend auf den individuellen Bedingungen.

Düngemitteltypen für Aquarienpflanzen

Fertigdünger für Aquarienpflanzen sind komplette NPK-Komplexe unter Zusatz von Spurenelementen. Nur sehr erfahrene Aquarianer, die ständig Wasser auf den Gehalt an gelösten Salzen untersuchen, dürfen mit einzelnen Bestandteilen experimentieren.

„Der Zusatz eines einzelnen Elements (Stickstoff, Phosphor oder andere) zur Erhöhung der Konzentration im Aquarienwasser führt auch zu einer Verschiebung der Verfügbarkeit / des Bedarfs anderer Nährstoffe, was zu neuen Problemen mit führen kann Aquarienpflanzen».

S. Ermolaev, Spezialist für Aquascaping

Für Anfänger ist es viel einfacher zu lernen, wie man professionell ausbalancierte Komplexe verwaltet. Die beliebtesten unter ihnen sind die folgenden:

TitelBeschreibungTermin
Uniflor AquaKomplexes NPK und 17 Spurenelemente in Chelatform. Je nach Säuregehalt des Wassers werden unterschiedliche Zusammensetzungen verwendet. Nr. 5 - um die Umwelt anzusäuern und die Menge der Algen zu verringern, Nr. 7 - für Wasser mit neutraler Reaktion, Nr. 9 - für die Alkalisierung von saurem Wasser. Alle Formulierungen sind harmlos für Fische und Schalentiere.Fütterung für alle Arten von Wasserpflanzen.
Tetra

(Düngerlinie)

"Tetra InitialSticks" - Sticks für Böden mit Huminsäuren und Chelaten.Sicherstellung des normalen Starts des Phyto-Aquariums.
"Tetra Crypto" - Tabletten für Erde.Die Bildung des Wurzelsystems sicherstellen, die Aktivität der Bodenflora erhöhen und die Vermehrung von Algen hemmen.
"Tetra PlantaStart" - Tabletten zur Wurzelbehandlung mit Phytohormonen und Wurzelstimulanzien.Anpassung von Jungpflanzen und Verbesserung ihres Überlebens zu Beginn eines Pflanzenaquariums.
Dennerle (Düngerlinie)"Dennerle Power Tabs" - ein umfassender Wurzeldünger in Tablettenform mit Eisen und Mangan.Einführung in die Wurzelzone, Stimulierung der Pflanzenwurzelung.
Dennerle Scaper’s Green ist ein flüssiger Komplex, der speziell für das Aquascaping entwickelt wurde.Fütterung für alle Arten von Wasserpflanzen.
Dennerle PlantaGold 7 ist ein gekapseltes Düngemittel mit Wachstumsstimulanzien und Pflanzenenzymen.Aktivierung des Wachstums bei langsam wachsenden Arten, Hemmung der Algenvermehrung.

Tipp 1. Anfängliche Aquascaper benötigen zwei Medikamente: eines für das Einlegen in den Boden, das andere für das Ankleiden von Laken. Beim Starten eines Phyto-Aquariums sind nur Stäbchen oder Tabletten im Boden ausreichend. Sie müssen viel später mit der Blattfütterung beginnen, wenn die Pflanzen vollständig verwurzelt sind und anfangen zu wachsen.

Düngung in Form einer Lösung

Wie Landpflanzen nehmen Hydrophyten Nährstoffe entweder über die Wurzeln oder über die Blätter auf. Das Einbringen von Flüssigdüngern in das Aquarium ähnelt der Blattdüngung von "Landpflanzen".

Aquarienvegetation nach Blattart ohne Vorbehandlung düngen:

  • die Wassermenge im Aquarium wird bestimmt,
  • die erforderliche Menge an Düngerlösung pro Liter Wasser wird bestimmt,
  • Dünger wird ins Aquarium geschüttet.

Es ist besser, mit einer Mindestdosis zu beginnen, die mindestens halb so hoch ist wie in der Gebrauchsanweisung empfohlen. Je nach Zustand der Pflanzen können Sie dann die Dosierung anpassen und die entsprechende Häufigkeit der Fütterung auswählen.

Düngemittel für Aquarienböden

Wurzelverbände in Form von Stäbchen oder Tabletten werden in den Boden eingebracht. Wenn das Aquarium startet, werden sie in der Wurzelzone unter die bepflanzten Pflanzen gelegt. Von Zeit zu Zeit, wenn Sie den Boden reinigen und das Wasser wechseln, können Sie dem Boden diese Düngemittel hinzufügen.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass die meisten Düngemittel für den Boden eine verlängerte Wirkung haben. Das bedeutet, dass sie sich langsam auflösen und die Wurzeln für lange Zeit mit Nährstoffen versorgen. Vergewissern Sie sich daher vor dem erneuten Verlegen, dass der alte Dünger vollständig aufgelöst ist.

Manchmal werden Wurzelverbände mit Lösungen durchgeführt, indem sie mit einer speziellen Spritze in den Boden eingebracht werden. Die Tablettenform ist jedoch viel praktischer.

Grundschemata zur Düngung von Aquarienpflanzen

Es gibt mehrere gängige Techniken zur Fütterung von Aquarienpflanzen. Ihre kurze Beschreibung lautet wie folgt:

SchemaDas Wesen der Methodik
ADA-TechnikErstellt von einem Aquascape-Guru - dem Japaner Takashi Amano. Geeignet für natürliche Aquarien mit minimalen Eingriffen des Menschen in das Ökosystem. Zu Beginn des Aquariums werden Wurzeldünger ausgebracht. Blatt wird selten in minimalen Konzentrationen verwendet.
EI-MethodikErstellt von amerikanischen Aquarianer Tom Bar. 2-3 mal pro Woche werden Blattverbände in hohen Konzentrationen aufgetragen und einmal pro Woche ein 50% iger Wasserwechsel durchgeführt.
PPS-klassische TechnikEs beinhaltet wöchentliche Messungen der Salzkonzentration im Wasser sowie unabhängige Nachzählungen und Dosisanpassungen. Wasserwechsel sind sehr selten.

Für Anfänger ist das Fütterungsschema von Takashi Amano besser geeignet. Im Laufe der Zeit können Sie bei Bedarf auf komplexere Methoden umsteigen.

Grundregeln für die Verwendung von Aquariumdüngern

Zusammenfassend können wir eine Reihe von Regeln ableiten, die bei der Fütterung von Aquarienpflanzen beachtet werden müssen:

  • Verwenden Sie zum Starten des Aquariums nur die geringste Menge Dünger und legen Sie sie nur in den Boden.
  • Berücksichtigen Sie bei der Bestimmung des Bedarfs an Blattapplikationen die Artenzusammensetzung der Flora, die Pflanzdichte und das Vorhandensein von Fischen.

  • Die in der Gebrauchsanweisung empfohlenen Dosierungen können nur an die individuellen Gegebenheiten angepasst werden.
  • Berücksichtigen Sie beim Füttern die Pyramide der Elemente und passen Sie die Dosierung entsprechend an.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit professionelle Kompositionen, ohne von „Selbstmännern“ mitgerissen zu werden.

Die Hauptaufgabe, die gelöst werden muss, ist die Schaffung eines nachhaltigen Ökosystems ohne starke Schwankungen der Bedingungen. In diesem Fall entwickeln sich die Pflanzen schnell und problemlos.

Neben Mineraldüngern muss das Aquarium ausreichend beleuchtet und mit Kohlendioxid angereichert sein.

Aquaristen bewerten beliebte Düngemittel

Alle oben genannten Düngemittel unter Aquarianern genießen wohlverdienten Erfolg:

„Ich habe einen natürlichen Kräuterkundigen ohne Fisch, aber mit Ampullarien. Ich füttere selten Gras, abwechselnd Tetra Crypto und Dennerly in Tablettenform. Nach den Pflanzen zu urteilen, ist das genug, so dass ich überhaupt keine flüssigen Dressings benutze. Der Zustand des Aquariums ist ausgezeichnet, es wächst nicht mit Algen “(Albina, Irkutsk).

Frage Nummer 1. Lohnt es sich, selbst Aquariumdünger herzustellen oder Fertigdünger zu bevorzugen?

Es kommt auf die persönliche Erfahrung an. Sie sollten die Empfehlungen anderer Aquasaper in Ihrem Aquarium nicht leichtfertig reproduzieren, da die Bedingungen erheblich variieren können. Daher ist es für Anfänger besser, fertige professionelle Kompositionen zu verwenden. Wenn Sie genug Erfahrung und Wissen haben, können Sie mit den "Samemen" experimentieren.

Es ist nicht genug Stickstoff oder Kalium im Wasser. Manchmal können sie ausreichen, aber das Wasser ist zu hart und Pflanzen können keine Elemente aufnehmen. Es muss erweicht werden.

Pin
Send
Share
Send